Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadtrat zufrieden

Bad Aibling: Pläne für Demenz-Pflegeheim jetzt unter Dach und Fach

Auf diesem – von den Planern auf der Bayernatlas-Aufnahme markierten – Gelände an der Ghersburgstraße entsteht das neue Pflegeheim für Menschen, die an Demenz erkrankt sind.
+
Auf diesem – von den Planern auf der Bayernatlas-Aufnahme markierten – Gelände an der Ghersburgstraße entsteht das neue Pflegeheim für Menschen, die an Demenz erkrankt sind.
  • Eva Lagler
    VonEva Lagler
    schließen

Nach mehreren Anläufen ist die Planung für das Pflegeheim für Demenzkranke an der Ghersburgstraße nun unter Dach und Fach. Mit den in der jüngsten Runde vorgelegten Entwürfen zeigte sich der Stadtrat einverstanden und gab grünes Licht für die dringend benötigte Einrichtung.

Bad Aibling – Wie berichtet, ist die Abteilung für Demenzkranke im Seniorenheim Novalis-Haus überfüllt. Entsprechende Anfragen müssten bereits abgewiesen werden. Seit einiger Zeit ist nun angedacht, diese Abteilung in das neu zu errichtende Pflegeheim auszulagern. Dieses soll Platz für 44 bis 48 Betten bieten.

Bürgermeister: „ Es war der richtige Weg“

Doch die Pläne dafür schickten die Bad Aiblinger Kommunalpolitiker – auch in dem Bewusstsein der dringenden Notwendigkeit einer solchen Einrichtung – mehrfach zur Überarbeitung zurück. „Ich habe fast schon nicht mehr geglaubt, dass es doch noch klappt“, räumte Bürgermeister Stephan Schlier (CSU) in der jüngsten Sitzung des Stadtrates ein.

Hier nachlesen:

Pflegeplätze für Demenzkranke: Bad Aibling bekommt neue Einrichtung in Ghersburgstraße

Für das Vorhaben hatte es – unter anderem auch wegen der kritisch gesehenen Nähe zur Hangkante oberhalb von Bad Aibling – so viele Maßgaben gegeben, dass die Planer sehr viel nacharbeiten mussten. „Aber es hat sich gezeigt, dass das der richtige Weg war. Nun sind alle Maßgaben erfüllt“, so der Bürgermeister.

Stellplätze und Dachneigung im Visier

Unter anderem wurden nun als Breite für die Feuerwehrzufahrt die geforderten 3,50 Meter festgesetzt. Das Flachdach wird durch ein Satteldach oder Walmdach mit einer Dachneigung von sechs bis zwölf Grad ersetzt. Der komplette Stellplatznachweis kann laut Antragsteller erst im Zuge des Genehmigungsverfahrens eingereicht werden, alle Stellplätze sollen jedoch entsprechend der Stellplatzsatzung der Stadt auf den dafür auf dem Grundstück vorgesehenen Flächen abgebildet werden.

Auch ein Plan über Bäume auf dem Grundstück liegt vor, der genaue Baumbestandsplan mit Erfassung der Gehölzarten wird noch erstellt. Erfüllt sei nun auch die wichtigste Forderung nach einem Mindestabstand von zehn Metern zwischen Gebäude und Hangkante.

Lesen Sie auch:

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Pflege und Gesundheit

„Ich bin froh, dass wir hier so beharrlich geblieben und für unsere Forderungen sind. Man sieht, dass man das Vorhaben auch so umsetzen kann“, betonte Rudi Hofschneider (SPD). „Wir brauchen es“, schob er hinterher. Auch für ÜWG-Rat Dieter Bräunlich, ist das Vorhaben ein wichtiger Mosaikstein im Gesamtangebot für die Bürger der Stadt. Einziger Wermutstropfen in seinen Augen: „Mit einem Stockwerk weniger würde das Vorhaben besser in die Umgebung passen.“

Hier hatte der Bauwerber aber von vorneherein argumentiert, dass man aufgrund des zu erwartenden enormen Bedarfs für die Versorgung demenzkranker Patienten fünf Vollgeschosse für das Pflegeheim plane. Das bestehende Novalis-Haus an diesem Standort habe zwar nur vier Vollgeschosse. Da der Standort des neuen Pflegeheims jedoch topografisch niedriger liege, seien ortsplanerisch auch fünf Geschosse möglich. So könne nachhaltig und platzsparend auch mittelfristig eine Versorgung von Alzheimer-Bewohnern in Bad Aibling sichergestellt werden könnte. „Ein viergeschossiger Bau würde nur bedingen, dass mittelfristig mit großem Aufwand erweitert werden müsste“, hieß es in der Begründung.

Synergieeffekte können genutzt werden

Die frei werdenden Räume im bestehenden Gebäude sollen im Übrigen für Bedienstete umgebaut werden. „Durch die Nähe zum Haupthaus entstehen dadurch Synergieeffekte. Beispielsweise ist angedacht, von der Küche des Haupthauses auch das Pflegeheim zu versorgen.“

Mit 22:1 Stimmen stimmte der Stadtrat schließlich der Entwurfsplanung zur „Erweiterung des Bebauungsplans Kurgebiet beidseitig der Ghersburgstraße“ zu und beauftragte die Verwaltung mit der Auslegung.

Kommentare