Es ging in Bad Reichenhall um genau zwei Minuten

"Verbaler Gewaltausbruch": Anwohner geht auf Einsatzkräfte los

  • schließen

Bad Reichenhall - Über das Verhalten mancher Menschen kann man einfach nur den Kopf schütteln. Am Morgen ist ein Anwohner offenbar durchgedreht und hat Einsatzkräfte massiv beschimpft. Dabei ging es um ganze zwei Minuten:

"Wir finden es sehr bedenklich, wie aggressiv und respektlos manche Menschen aktuell (unter anderem wohl auch aufgrund der begrenzten und durch den Schnee verkleinerten Parkflächen und Fahrbahnen und den damit verbundenen Verzögerungen) im Straßenverkehr auftreten und miteinander umgehen.

Eine unserer Fahrdienst-Besatzungen wurde am Dienstagmorgen noch bei der Anfahrt durch einen aufgebrachten Bewohner in Bad Reichenhall in einem verbalen Gewaltausbruch angehalten und sehr persönlich verletzend angegriffen, noch bevor die Helfer überhaupt parken und einen schwerst behinderten Jungen im Rollstuhl mit dem Lift ins Fahrzeug einladen konnten", schrieb der BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land auf Facebook.

Fotos aus dem Archiv:

Verzögerungen aufgrund der massiven Schneefälle im Berchtesgadener Land

Was war passiert? Offenbar kam ein Anwohner nicht mit der Tatsache klar, dass er durch den Einsatz rund zwei Minuten warten musste, ehe er mit seinem Auto sein Anwesen verlassen und damit seine Kinder zum Kindergarten bringen konnte. Dass BRK-Fahrzeuge bei solchen Fahrten - vor allem wegen dem vielen Schnee im Berchtesgadener Land - derzeit nicht überall halten können und auch noch Platz zum Rangieren und Arbeiten brauchen, scheint den Anwohner jedoch nicht interessiert zu haben.

Das Rote Kreuz warb in diesem Zusammenhang für mehr gegenseitigen Respekt: "Wir bitten Euch alle cool zu bleiben, respektvoll mit anderen umgehen und Rücksicht aufeinander nehmen, vor allem auf die Schwächeren, auch wenn die Umstände mal schwieriger sein sollten!"

Offenbar nicht der erste Vorfall

Schon während des Schneechaos gab es Berichte aus dem Berchtesgadener Land, wonach Hausbesitzer Einsatzkräfte zum Teil massiv verbal angegriffen haben sollen. Teilweise sollen sogar Sätze wie "Das geht aber auch ein bissl schneller" gefallen sein. Außerdem sollen die Kräfte wie "Leibeigene" und "Lakaien" behandelt worden sein.

"Es werden Bilder und Videos von den Angestellten gemacht, während diese beim Räumen sind. Diese werden teilweise beschimpft, so dass sie sich gar nicht mehr trauen, dort hinzugehen", schrieb eine Leserin damals an BGLand24.de.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT