Wo ist Renate Bundschuh?

Vermisste Wanderin (53) bleibt verschollen in den Berchtesgadener Alpen

Münchnerin in den Berchtesgadener Alpen verschollen.
+
Wer hat Renate Bundschuh gesehen? Hinweise bitte an die Polizei Bad Reichenhall unter 08651/970-0.

Bad Reichenhall - Renate Bundschuh ist seit dem 24. Juli spurlos verschwunden. BGLand24.de hat sich bei der Polizei über den Stand der Dinge erkundigt.

Das Wichtigste in Kürze


  • Renate Bundschuh wird seit dem 24. Juli vermisst
  • Die Münchenrin wurde zuletzt in Bad Reichenhall gesehen
  • Letztes Lebenszeichen ist ein Eintrag in das Gipfelbuch des Rabensteinhorns
  • Suchaktion im Gebiet des Müllnerhörndls (Chiemgauer Alpen) blieb ohne Erfolg
  • Die Suche wurde eingestellt, die Polizei veröffentlichte mehrerere Fahndungsaufrufe
  • Die Menschen in der Region beschäftigt das Schicksal der 53-jährigen Wanderin

Bad Reichenhall: 53-Jährige Münchnerin spurlos verschwunden


Die 53-jährige Münchnerin wurde zuletzt am 24. Juli in einem Hotel in Bad Reichenhall gesehen. Von dort machte sie sich offenbar zum Gipfel des Rabensteinhorns auf. Dort entdeckte ein Polizeibergführer einen Eintrag im Gipfelbuch. Der Ehemann von Renate Bundschuh konnte die Schrift seiner Frau identifizieren.

Melancholischer Eintrag in das Gipfelbuch des Rabensteinhorns

„Eine absolute Einsamkeit“ schrieb Renate Bundschuh in das Gipfelbuch des Rabensteinhorns. Sicher ist nur, dass der Eintrag am 24. Juli erfolgte. Der Eintrag ist das letzte Lebenszeichen von Renate Bundschuh. Ihr Mann sendete am Nachmittag noch eine Nachricht an ihr Telefon, diese wurde auch empfangen - aber nicht mehr gelesen.

Suchaktion von Polizei und Bergwacht bringt keine Hinweise

Polizei und Bergwacht starteten eine großangelegte Suche - ohne Erfolg. Bergführer der Polizei, die Bergwacht Berchtesgaden, Spürhunde und Hubschrauber konnten keine Spur der Frau ausfindig machen. Inzwischen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Vermisstensuche bei Bad Reichenhall am 26. Juli 2020

 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL

Große Anteilnahme am Schicksal der vermissten Frau

Der rätselhafte Vermisstenfall der Renate Bundschuh bewegt die Menschen in der Region. Immer wieder erreichen die Redaktion Anfragen, ob es Neuigkeiten gibt. BGLand24.de hat sich deswegen noch einmal beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd erkundigt, ob es neue Entwicklungen in dem Fall gibt.

Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd

„Wir habe alle Möglichkeiten ausgeschöpft“ berichtet Polizeisprecher Martin Emig auf Nachfrage von BGLand24.de. Es gibt leider keine neuen Hinweise in dem Fall. Der Gipfelbucheintrag sei der letzte Hinweis auf den Verbleib von Frau Bundschuh, so Martin Emig. Die Polizei sucht deshalb weiter dringen nach Hinweisen auf den Verbleib der Wanderin.

Beschreibung von Renate Bundschuh

Die Frau hat schwarze, schulterlange Haare, ist 173 Zentimeter groß und trägt eine Brille. Sie trägt braune Wanderschuhe und graue Wanderkleidung und hat mit großer Wahrscheinlichkeit einen grasgrünen Wander-Rucksack dabei.

Mit diesem Rucksack war Renate Bundschuh auf Wanderschaft.

Zeugenaufruf: Wer hat Renate Bundschuh gesehen?

Wer hat die vermisste Frau Renate Bundschuh am Freitag, den 24. Juli, gesehen? Die Frau war höchstwahrscheinlich im Bereich des Müllnerhörndls untwerwegs. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Bad Reichenhall unter Tel.: 08651/970-0 angenommen.

bcs

Kommentare