An der Grenze bei Bad Reichenhall

Zoll stellt über 5000 Kilo unversteuerten Wasserpfeifen-Tabak sicher

Bad Reichenhall - Die sensationelle Menge von 5267 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak entdeckten Zöllner des Zollamtes Bad Reichenhall/Autobahn vor kurzem in einem türkischen Lastwagen unter einer Tarnladung.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Nach den Frachtpapieren sollte der Sattelschlepper unter anderem Zitronen- und Paprikasoße geladen haben. Doch als ein Zollbeamter bei der Kontrolle im Rahmen der zollrechtlichen Warenabfertigung einen Zitronensoße-Karton öffnete, kamen stattdessen eingeschweißte Beutel mit Wasserpfeifentabak zum Vorschein.

Daraufhin wurde der Auflieger mit seiner Ladung in der Überholungshalle genauer unter die Lupe genommen. Nachdem die oberste Schicht der Kartons, welche tatsächlich die aufgedruckten Waren enthielten, abgeladen war, entdeckten die Zöllner, dass der Rest der Ladung ausschließlich aus unversteuertem Wasserpfeifentabak bestand. Nach dem Durchzählen sämtlicher Ein-Kilogramm-Beutel und -Dosen stand das beeindruckende Endergebnis fest: Insgesamt 5267 Kilogramm geschmuggelten unversteuerten Wasserpfeifentabak konnten die Zollbeamten sicherstellen.


Gegen den Fahrer des Lastwagens wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Tabaksteuerhinterziehung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zollfahndungsamt München. Der verhinderte Steuerschaden beläuft auf etwa 126.000 Euro Tabaksteuer.

Zum Schluss fanden die Zöllner auch noch 167 Packungen mit Waschmittel eines namhaften Herstellers, welches allerdings laut Aufmachung ausschließlich für den türkischen Markt produziert worden war. Wird es stattdessen illegal in die Europäische Union zum Zweck der Verkaufs eingeführt, handelt es sich um einen verbotenen sogenannten Parallelimport. Auch dafür wird sich der Einführer verantworten müssen.

Pressemeldung Hauptzollamt Rosenheim

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare