Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Über 100 Euro für ein Blatt Papier

Aiblinger werden Opfer eines Trickbetrugs - Polizei gibt Warnung aus

Bad Aibling - Am Montag, den 20. Januar, meldeten sich zwei Opfer einer augenscheinlichen Betrugsmasche bei der Polizeiinspektion Bad Aibling.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein 81 jähriger Aiblinger, sowie ein 27 jähriger Firmenmitarbeiter eines ansässigen Unternehmens, berichteten unabhängig voneinander, eine Nachnahme bzw. die Benachrichtigung zur Abholung einer Nachnahme erhalten zu haben. Beiden Anzeigenerstattern wurde gegen den Betrag von 105,50 Euro ein Briefkuvert ausgehändigt, welches als Absender eine offensichtlich fiktive Rechtsanwaltskanzlei auswies.

Der Inhalt des Schreibens bestand aus einem Blatt Papier. Die Polizei Bad Aibling warnt vor der Annahme von Brief- oder Paketfracht per Nachnahme mit unbekanntem Absender. Sollten keine Zustellung erwartet werden, besteht die Möglichkeit, sich durch die Vorlage der Sendung von dessen Herkunft zu überzeugen und die Annahme nötigenfalls zu verweigern.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare