Nach „Kuchengipfel“ im Bissinger Rathaus

Nach „Kuchengipfel“: Verbot von mitgebrachten Speisen bleibt

+
Geburtstagskuchen sind in einem Kindergarten in Bissingen nicht mehr erlaubt.

In einem Kindergarten in Bissingen dürfen Eltern keinen Geburtstagskuchen mitbringen. Die Eltern sind empört. Ein Gespräch sollte die Fronten klären.

Update vom 18. September, um 17.05 Uhr: Trotz Kritik am Kuchenverbot in einem schwäbischen Kindergarten bleibt die Kita bei dem Verbot. Das berichtete am Mittwoch ein betroffener Vater, der auch Mitglied einer Bürgerbewegung ist, die gegen das Kuchenverbot mobil gemacht hatte.

Verbot in bayerischem Kindergarten sorgt für Ärger: Das war beim „Kuchengipfel“ geboten

Update vom 12. September 2019: Ein Kindergarten im Landkreis Dillingen verbietet den Eltern künftig, ihren Kindern Geburtstagskuchen mitzugeben. Viele Eltern zeigten sich empört. In einem klärenden Gespräch sollten die Unstimmigkeiten aus der Welt geschafft werden.

Stephan Herreiner, Zweiter Bürgermeister der Marktgemeinde Bissingen, traf sich dazu mit einigen Eltern und den Kindergartenvertretern, um über das Verbot zu reden und eine Lösung zu finden. Doch die Hoffnungen des Kommunalpolitikers blieben unerfüllt: Eine endgültige Entscheidung war nach dem Treffen nicht gefallen.

Bissingen: Verbot in Kindergarten: „Kuchengipfel“ ohne Ergebnis

„Es gibt verschiedene Lösungsansätze, die möchte ich aber erst mit meinen Kolleginnen besprechen“, erklärt Bettina Konrad, Leiterin des Kindergartens, nach dem Treffen BR.de. Das neue Ziel: In zwei Tagen soll die Entscheidung bekannt gegeben werden. 

Auch der Zweite Bürgermeister äußerte sich nach dem ergebnislosen „Kuchengipfel“: „Ich will nicht mehr staatliche Regelungen. Jeder Kindergarten soll für sich selber entscheiden können, was kann ich vertreten und was nicht.“ Den Rahmen dazu, durch die Vorgaben des Gesundheitsamts, findet der Kommunalpolitiker vernünftig. Man habe in der Diskussion gemerkt, dass es eine Lösung für alle wahrscheinlich nicht gibt, erklärt er. 

Kindergarten verbietet Geburtstagskuchen: Kindergartenleiterin möchte sich erst absprechen

Ein paar Eltern berichten im Nachhinein von einem guten Gespräch. Jochen Konrad hingegen, dessen Tochter kürzlich ohne Kuchen im Kindergarten ihren Geburtstag feiern musste, zeigt sich enttäuscht. "Ich hab schon gedacht, wir finden heute eine Lösung. Aber es war trotzdem ein super Gespräch mit dem Bürgermeister und der Kindergartenleitung."

Bei dem Treffen seien den anwesenden Eltern andere Sichtweisen aufgezeigt worden, die es zu berücksichtigen gälte. Das bisherige Fazit: Es gebe unterschiedliche Kinder und somit verschiedene Befindlichkeiten, deswegen seien nicht alle Lösungsansätze so durchsetzbar. Stadt und Kindergarten wollen jedoch nicht aufgeben - und an der Sache dranbleiben.

Update 11. September, 22.15 Uhr: Ein schwäbischer Kindergarten verbietet, dass Kinder zu ihrem Geburtstag Speisen mitbringen - aus Angst vor Hygienemängeln. In Kitas fehle es oft an hauswirtschaftlichem Wissen, was zu Übervorsicht führe, sagt die Leiterin des Nationalen Qualitätszentrums für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) in Berlin, Anke Oepping. „Da wird der Zaun oft sehr eng gezogen.“ Die Kindergartenleiterin aus Bissingen (Kreis Dillingen) bestätigte am Mittwoch das Kuchenverbot. Am Nachmittag sollte ein klärendes Elterngespräch stattfinden.

Kuchenverbot in bayerischem Kindergarten sorgt für Ärger - Bürgermeister mit sonderbarer Erklärung 

Oepping glaubt, Erzieher und Kita-Leitungen würden mit dem Risikomanagement oft alleine gelassen. „In der Ausbildung der Erzieher, Kinderpfleger und Kita-Leiter finden Ernährungsthemen zu selten statt“, sagt sie. Bei Fragen könnten sich Kita-Mitarbeiter aber an die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung wenden, von denen es in Bayern acht gibt.

Update vom 11. September 2019, 12.20 Uhr: Ein Kuchen-Verbot in einem bayerischen Kindergarten sorgte Anfang der Woche für großen Auffuhr: Ein paar wenige Mütter und Väter sorgten sich über mögliche Hygienemängel, wenn Eltern zu Hause für die Kleinen backen. 

Bissingen: Kindergarten verbietet Kuchen - Eltern sind empört

Viele Erziehungsberechtigte zeigen sich empört über das Verbot. Etwa Jochen Konrad. Wie br.de berichtet, musste seine Tochter Lena ihren dritten Geburtstag in der vergangenen Woche ohne Kuchen feiern. "Das kann doch nicht sein, dass man einem Kind verbietet, seine Freunde mit selbst gebackenen Sachen zu beschenken!", äußert sich Konrad. Mit anderen Eltern zusammen hat der Vater angefangen, Unterschriften gegen das Verbot zu sammeln. Seine Hoffnung: Dass seine Lena wenigstens nächstes Jahr mit Kuchen feiern darf.

Kuchen-Verbot in Kindergarten: Kritische Reaktionen in den sozialen Medien

Kritische Reaktionen zu dem Verbot gibt es auch in den sozialen Medien: „Ich bin so froh, dass ich als Kind Schönschreiben hatte, selbstgebackenen Kuchen essen durfte, kein Mensch auf die Idee kam, mich in die Schule zu fahren und keiner wusste, was ich nachmittags getrieben habe ��“, äußert sich eine Frau dazu auf Facebook.  „Mein Sohn hat im Kindergarten mit seinem besten Kumpel nen Regenwurm gegessen..... Ihr könnt es glauben oder nicht, beide sind jetzt 16, haben es überlebt ohne Folgen. Verrückt oder?“, schreibt eine andere Userin. 

Der zweite Bürgermeister der Marktgemeinde Bissingen, Stephan Herreiner, hat sich mittlerweile ebenfalls zu dem Vorfall geäußert. Die Aussagen des zuständigen Gesundheitsamts habe man so verstanden, dass die Kita Haftung für mitgebrachte Speisen übernehmen müsse, berichtet er br.de. "Das können wir einfach nicht", sagt der zweite Bürgermeister.

Kindergarten in Bissingen verbietet Geburtstagskuchen: Jetzt äußert sich der Bürgermeister

Außerdem versuche man zu vermeiden, dass die Jungen und Mädchen von Geburtstagsfeiern ausgeschlossen werden müssen. Und zwar dann, wenn die Kinder bestimmte Lebensmitteln nicht essen dürfen. Laut dem Kommunalpolitiker geht es dabei nicht nur um Allergien oder vegetarische Ernährung, sondern auch um den Wunsch von Eltern, ihr Nachwuchs soll lediglich Bio-Produkte essen.

Herreiner stellt aber eine Lösung in Aussicht: "Ich bin überzeugt, dass man die ganze Entscheidung nochmal überdenken sollte." Ob dies gelingt, wird sich am Mittwochnachmittag in Bissingen zeigen. Dann ist ein Gespräch zwischen dem zweiten Bürgermeister mit Eltern und Kindergartenvertretern geplant.

Ursprünglicher Artikel vom 10. September 2019:

Bissingen - Kuchen und Muffins zum Geburtstag der Kleinen mitzubringen, steht wohl in nahezu jedem Kindergarten auf der Tagesordnung. In einer Einrichtung in Bissingen im schwäbischen Landkreis Dillingen sorgt dieser Tradition allerdings gerade für Diskussionen. 

Eltern dürfen keine selbstgebackenen Kuchen mehr in Kindergarten mitbringen 

Wie br.de berichtet, dürften Eltern dort keine Speisen mehr mitbringen. Offenbar hatte die Kindergartenleitung in einem Elternbrief mitgeteilt, dass selbst gekochte oder selbstgebackene Speisen dort nicht mehr erlaubt sind. 

Bissingen: Eltern zweifeln an hygienischer Zubereitung 

Grund seien besorgte Eltern, die sich nach Angaben der Gemeinde Bissingen als Träger des Kindergartens, beschwert hätten. Die Rede ist von „einer knappen Handvoll Eltern“, die an der hygienisch einwandfreien Zubereitung von Kuchen oder anderen Speisen ihre Zweifel geäußert hätten. Auf Empfehlung des Gesundheitsamtes Dillingen wäre daraufhin das Mitbringen von Speisen untersagt worden, heißt es in dem Bericht weiter. Das wiederum hätte empörte Eltern auf den Schirm gerufen, die von einem derartigen Verbot nichts wissen wollten und eine Unterschriften-Aktion gestartet hätten.

Kuchen-Verbot: Verwirrung um Empfehlung des Gesundheitsamtes

Das Gesundheitsamt spricht laut br.de aber von einem Missverständnis. Man habe nicht empfohlen ein generelles Verbot zu erteilen, sondern lediglich auf die Problematik von „Eierspeisen oder nicht durchgegartem Essen“ hingewiesen. Grundsätzlich sei das Mitbringen eines Geburtstagskuchens kein Problem. Dem Bericht zufolge, soll am Mittwoch ein Gespräch mit dem zweiten Bürgermeister, Vertretern des Kindergartens und Eltern stattfinden, um die Sache zu klären. 

Geburtstagskuchen in Kindergärten - immer wieder diskutiert

Ein ähnlicher Fall hatte vor Jahren in Leipzig für Schlagzeilen gesorgt. Auch dort wurden selbstgemachte Speisen vom Jugendamt wegen der gesundheitlichen Bedenken untersagt. Erst nach heftigen Protesten der Eltern wurde das Verbot aufgehoben.

Video: Foodwatch - Zuckerlimit für 2019 ist heute erreicht

Im Kampf für eine gesündere Ernährung haben Experten auch zu viel Zucker aus Süßspeisen und Getränken ins Visier genommen. Für Kinder machen Verbraucherschützer dazu eine symbolische Kalkulation auf.

Stimmen Sie ab - Geburtstagskuchen in Kindergärten verbieten?

Was die Kinder von einem Kuchen-Verbot im Kindergarten halten würden, steht wohl außer Frage. Aber was ist Ihre Meinung? 

Auch ohne hygienische Bedenken sind Süßigkeiten ein großes Aufreger-Thema in Sachen Kindererziehung. Das musste auch eine Vierfach-Mama erfahren, die mit ihrer Aussage „Zucker ist genauso schlimm wie Kokain“ einen riesigen Shitstorm geerntet hat.

va

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT