Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

50.000 Euro Schaden in Stammham

Scheunenbrand auf unbewohntem Hof: Polizei vermutet Brandstiftung

  • Annalina Jegg
    VonAnnalina Jegg
    schließen

Stammham - Am späten Mittwochabend, gegen 23 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Scheunenbrand nach Stammham alarmiert.

UPDATE, Freitag 8.55 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am späten Mittwochabend, 26. September, geriet ein Vierseithof im Bereich Stammham in Brand. Der dabei entstandene Schaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Mühldorf übernahm die Ermittlungen.

Über den Notruf der Integrierten Leitstelle wurde am Mittwoch, gegen 23 Uhr, ein Brand in einem Vierseithof in Stammham mitgeteilt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehren und der ebenfalls alarmierten Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Altötting stand bereits ein Teilbereich des Vierseithofs in Flammen. Durch die knapp 50 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren aus Marktl am Inn, Stammham, Tann und Buch konnte der Brand relativ schnell abgelöscht werden. 

Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der entstandene Schaden am seit mehreren Jahren leerstehenden Vierseithof wird auf insgesamt gut 50.000 Euro geschätzt. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Mühldorf am Inn übernahm die Ermittlungen vor Ort. Die Tendenz nach den ersten Spurensicherungs- und Ermittlungsmaßnahmen der Brandfahnder gehen in Richtung vorsätzliche Brandstiftung. Die genauen Umstände beziehungsweise Details zur möglichen Brandursache sind zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch unklar.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung:

Eine Scheune auf einem Vierseithof, der seit Jahren unbewohnt ist, ist dort in Brand geraten, äußert Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Nachfrage von innsalzach24.de. Es sei ein Schaden von mehreren 10.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand.

Wie pnp.de berichtet, musste die Feuerwehr auch am Donnerstag noch einmal zum Nachlöschen der Glutnester anrücken. 

Rubriklistenbild: © FDL (Symbolbild)

Kommentare