Fiese Sabotage an Einsatzwagen in Bruckmühl

BRK überwältigt: "Sind sprachlos über Reaktionen und Aufmunterungen"

+
  • schließen

Bruckmühl - Ein Einsatzfahrzeug der BRK-Bereitschaft in Bruckmühl wurde das Opfer einer fiesen Sabotage-Attacke. Die Polizei ermittelt. Die Einsatzkräfte haben jedoch bereits jede Menge Zuspruch erhalten und sind sehr dankbar für die Unterstützung.

UPDATE, 15.15 Uhr - Begeisterung über viel Zuspruch

Bei der auf Goandfundme.com initiierten Spendenaktion sind in kurzer Zeit schon über 1.000 Euro zusammengekommen (Stand: Dienstag, 9. Juli, 15 Uhr). Zudem haben die Rotkreuzler viel Zuspruch von Bürgern und anderen Einsatzkräften bekommen.

Das linke Gefäß enthält das Gemisch, das im Tank des Einsatzfahrzeuges gefunden wurde.

Dafür bedankten sie sich ausdrücklich auf Facebook: "Wow! Gestern haben uns noch die Worte gefehlt, heute sind wir fast sprachlos über die vielen Reaktionen, aufmunternden Worte und Spendenaufrufe. Inzwischen haben wir dank der vielen Spenden den Auftrag für die Reparatur der Werkstatt geben können."
Zudem posteten die Rotkreuzler ein Foto, das zwei Gefäße mit Flüssigkeiten zeigt. Das rechte enthält normalen Dieselkraftstoff, das linke enthält ein Gemisch aus Wasser und Diesel, welches im Tank des Einsatzfahrzeuges war.

Die Erstmeldung:

Wenn der Verdacht besteht, dass Menschen verletzt worden sein könnten, kommt es auf jede Sekunde an. Die Helfer vor Ort (First Responder) und die Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) sind dann gefordert.       

Für viel Unverständnis sorgte daher die Tat von Unbekannten: Unbekannte brachen vor einigen Wochen eines der Einsatzfahrzeuge des BRK in Bruckmühl auf und füllten Wasser in den Tank.

Die Tat blieb so lange unbemerkt, bis das Fahrzeug für einen Einsatz hätte ausrücken müssen. Nach einigen Metern blieb das Auto jedoch stehen und ließ sich nicht mehr neu starten. In der Werkstatt wurde schlussendlich festgestellt, das nicht, wie gewöhnlich, Diesel im Tank war, sondern 59 Liter Wasser.

"Wir sind fassungslos, maßlos enttäuscht und können keine Erklärung finden, wer auf solch eine Idee kommt, uns so in unserer Einsatzbereitschaft zu schädigen", so die betroffenen Ersthelfer des BRK Bruckmühl auf ihrer Facebook-Seite.

Der Schaden an dem für die Sanitäter wichtigen Mannschaftstransportwagen ist groß, das Auto im Moment nicht fahrbar. Welche Gründe die bisher noch nicht ermittelten Täter zu dieser Aktion getrieben haben mögen, ist bisher noch nicht bekannt.

Durch diese nicht nachvollziehbare Tat ist die Einsatzbereitschaft der Sanitäter nun stark eingeschränkt. Die BRKler haben natürlich Anzeige bei der Polizei in Bad Aibling erstattet, die nun entsprechende Ermittlungen eingeleitet hat. Die "Aussichten auf Erfolg" seien aber "eher schwierig", wie es in dem Facebook-Post weiter hieß.

BRK-Bereitschaft bittet um Spenden

Wer die ehrenamtlich arbeitenden First Responder bei der Reparatur unterstützen möchte, kann Geld spenden. Dazu wurde extra ein Spendenkonto eingerichtet:

Begünstigter: BRK KV Rosenheim
IBAN: DE33 7115 0000 0000 0110 56
BIC: BYLADEM1ROS
Verwendungszweck: Reparatur Fahrzeug BRK Bruckmühl

Zudem wurde eine Online-Spendenaktion auf Goandfundme.com ins Leben gerufen.

Felix Graf

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT