Münchner Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

Brutale Messer-Attacke: 23-Jähriger sticht auf Mitarbeiter ein

München - Am Samstag (1. Juni) hat ein Mann in einem Geschäft in München auf einen Mitarbeiter eingestochen. Die Polizei konnte ihn noch vor Ort festnehmen und ermittelt nun wegen versuchten Mordes.

Die Pressemeldung im Wortlaut: Am Samstag (1. Juni) gegen 10.30 Uhr betrat ein 23-jähriger Afghane ein Geschäft, in welchem sich ein 28-jähriger Landsmann gerade als Aushilfe hinter dem Tresen befand. Nach einem kurzen Gespräch, begab sich der 23-Jährige unvermittelt hinter den Tresen und stach mit einem Messer auf den 28-Jährigen ein. 

Im weiteren Verlauf kam es zu einem Gerangel um das Messer und zur Flucht des 28-Jährigen aus dem Geschäft. Durch die Auseinandersetzung erlitt der 28-Jährige eine Stichverletzung am Bauch und Schnittverletzungen an der Hand. Durch alarmierte Polizeibeamte konnte der 23-Jährige noch vor Ort vorläufig festgenommen werden, nachdem er zuvor noch im Geschäft randaliert hatte. 

Der 28-Jährige wurde zur Behandlung mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, welches er inzwischen wieder verlassen konnte. Nachdem das Geschäft über eine Videoanlage verfügt, wurde nach Vernehmungen und Sichtung der Videoaufzeichnung der Sachverhalt seitens der Staatsanwaltschaft München als versuchter Mord bewertet. 

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Mordkommission des Polizeipräsidiums München geführt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT