Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei München nimmt stark Betrunkenen in Schutzgewahrsam

Nach 1,5 Liter Wodka: 48-Jähriger mit über 5 Promille landet in Klinik

Die Bundespolizei brachte den stark betrunkenen Mann letztendlich ins Krankenhaus
+
Die Bundespolizei brachte den stark betrunkenen Mann letztendlich ins Krankenhaus

Ein 48-Jähriger, bei dem über 5 Promille Atemalkohol gemessen wurde, stürzte am Dienstagmittag (15. Juni) am S-Bahnhaltepunkt Johanneskirchen. Er verletzte sich dabei leicht und wurde nach kurzer Ausnüchterung bei der Bundespolizei ärztlicher Behandlung zugeführt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

München –  Ein 48-jähriger Rumäne, der sich am 15. Juni gegen 13.30 Uhr alkoholisiert am S-Bahnhaltepunkt Johanneskirchen aufhielt, fiel am Bahnsteig - ohne Fremdeinwirkung - zu Boden und zog sich dabei eine Platzwunde auf der Nase zu, die Sanitäter versorgten.

Aufgrund der nur „geringen alkoholbedingten Ausfallerscheinungen“ sahen sich die Retter, nach Behandlung der blutenden Wunde, nicht in der Lage, sich weiter um den Mann aus Feldmoching zu kümmern. Als sich der Zustand des Rumänen zusehends verschlechterte, und er gegenüber Bundespolizisten starke alkoholbedingte Ausfallerscheinungen offenbarte, zeitlich und örtlich nicht mehr orientiert war und selbst nicht in der Lage war, seinen Weg eigenständig fortzusetzen, wurde er in Schutzgewahrsam genommen.

Eine Alkoholmessung am Revier im Münchner Ostbahnhof ergab einen Atemalkoholwert von über 5 Promille. Der 48-Jährige gab an, circa 1,5 l Wodka getrunken zu haben.

Aufgrund seines Zustand (nach einer Stunde 4,89 Promille) wurden erneut Sanitäter hinzugezogen, die ihn gegen 14.30 Uhr in eine Münchner Klinik verbrachten.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Kommentare