Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Schwerer Unfall bei Vilsbiburg

Großeinsatz auf Baustelle: Betondecke stürzt ein und verletzt wohl mehrere Personen

Großeinsatz auf Baustelle: Betondecke stürzt ein und verletzt wohl mehrere Personen

Polizei mit 80 Beamten im Einsatz

Corona-Demo: 600 Menschen auf dem Max-Josefs-Platz - spontane Gegendemo

Demonstration gegen die Corona-Regeln: Rund 550 Menschen sind am 28. Februar 2021 auf den Max-Josefs-Platz in Rosenheim gekommen.
+
Demonstration gegen die Corona-Regeln: Rund 550 Menschen sind am 28. Februar 2021 auf den Max-Josefs-Platz in Rosenheim gekommen.

Am 28. Februar fand eine Demonstration gegen die Corona-Politik auf dem Max-Josefs-Platz in Rosenheim statt. Laut Polizei waren rund 600 Menschen dabei.

Update, 17.36 Uhr - Corona-Demo: 660 Teilnehmer - spontane Gegendemo

„Für ein Ende des Lockdowns, für die Wiederherstellung der Grundrechte“ fand die Kundgebung auf dem Max-Josefs-Platz in Rosenheim am frühen Sonntagnachmittag statt. Etwa 600 Teilnehmer seien es über die Dauer der zweistündigen Veranstaltung hinweg insgesamt gewesen, so Robert Maurer von der Polizei Rosenheim. Diese Größenordnung sei auch so von der Stadt genehmigt. Laut Augenzeugen war es friedlich, auch wenn sich eine spontane Gegendemo der linken Szene bildete.

Für Ärger waren wohl auch zu viele Polizisten im Einsatz. Die hatten nicht nur die Absperrungen im Blick sondern überwachten auch die Maskenpflicht – und stellten keine Handvoll Verstöße fest. Aber es gab Verstöße gegen das Versammlungsrecht, einmal bei den Linken, zwei bei der Mahnwache. Unter anderem war es zu laut.

Update 28. Februar, 14.55 Uhr: 550 Menschen bei der Kundgebung

Rund 550 Menschen haben sich laut Polizei gegen 14.30 Uhr auf dem Max-Josefs-Platz versammelt. Bislang sei es weitgehend ruhig, sagt Volker Klarner, Leiter der Polizeiinspektion Rosenheim zur Kundgebung, die noch bis 16 Uhr angemeldet ist. Die Polizei ist mit rund 80 Beamten im Einsatz und kontrolliert auf dem eingegrenzten Kundgebungsgelände die Maskenpflicht und den vorgegebenen Mindestabstand.

Vereinzelt habe es Verwarnungen gegeben, sagt Volker Klarner. Er weist darauf hin, dass das Tragen von medizinischen Masken – also OP-Masken oder FFP-Masken – zu den Veranstaltungsauflagen gehört. Ein Schal oder ein Tuch vor dem Gesicht reiche nicht aus. Dass man es mit der Maskenpflicht nicht so genau nimmt, gehört bei so manchem Demonstranten offensichtlich zum guten Ton. Immer wieder sprechen Polizisten Teilnehmer an, die die Maske nicht oder nicht richtig aufhaben. Mit Durchsagen weist die Polizei auf das Einhalten der Mindestabstände zwischen den Teilnehmern hin.

+++

Die Erstmeldung zur Demonstration

Am Sonntag, 28. Februar, wird wieder demonstriert in Rosenheim. Unter dem Motto „Für ein Ende des Lockdowns, für die Wiederherstellung der Grundrechte“ findet eine Kundgebung auf dem Max-Josefs-Platz statt.

Es gibt ein offenes Mikrofon, an dem „jeder, der etwas zu sagen hat, sprechen kann“. Die Versammlung wird von einer Band und Livemusik begleitet.

Mit diesem Plakat werben die Veranstalter für die Demonstration in Rosenheim.

Die Stadt Rosenheim erwartet etwa 500 Teilnehmer. Die Veranstaltung soll von 14 Uhr bis 16 Uhr gehen.

Erst letzte Woche versammelten sich über 1000 Gegner der Corona-Politik auf dem Badria-Gelände in Wasserburg. Die Demonstration verlief nach Angaben der Polizei - die mit einem Großaufgebot von 500 Beamten vor Ort war - friedlich.

bcs

Kommentare