Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großbaustelle hat begonnen

Abbruch der Rotter Schule gestartet – Neubau für 18,5 Millionen Euro

Ab jetzt haben die Bagger das Sagen: Die Rotter Schule wird abgerissen.
+
Ab jetzt haben die Bagger das Sagen: Die Rotter Schule wird abgerissen.

Die alte Rotter Schule wird es bald nicht mehr geben. Die Bagger haben mit den Abrissarbeiten begonnen.

Rott – In dieser Woche hat trotz der Witterung der Abbruch der Rotter Schule begonnen. Ein Bagger reißt die Wände ein. In der kommenden Woche wird das dreiköpfige Abrissteam von weiteren Baumaschinen und Mitarbeiter unterstützt werden. Dem ging seit November vergangenen Jahres ein Entkernen im Inneren der Schule voran. Die Abbrucharbeiten sollen bis Mitte März abgeschlossen sein.

Das Abbruchmaterial kann teilweise wiederverwendet werden. Nach dem Abbruch der bisherigen Kellerräume wird dann die neue Baugrube geschaffen. Der Baumeister will Anfang März seine Baustelle einrichten. Wie aus dem Rotter Rathaus zu erfahren war, sind die Arbeiten für die neue Schule damit voll im Zeitplan.

Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf etwa 18,5 Millionen Euro. Erwartet werden Zuschüsse in Höhe von etwa neun Millionen Euro. Die Gemeinde Rott baut die Schule. Die Baukosten werden für 30 Jahre über die Miete an den Schulverband umgelegt. Die drei Gemeinden Rott, Griesstätt und Ramerberg tragen die Miete gemäß ihrer jährlichen Schülerzahl. Die Bauzeit wird – als Folge einer Umplanung – vermutlich nur zwei Jahre betragen. 335 Schüler werden während der Baustellenzeit in Containern unterrichtet.

Kommentare