Stararchitekten aus Barcelona gewinnen Wettbewerb

So soll die neue Firmenzentrale von Dynafit bei Kiefersfelden aussehen

+
  • schließen

Kiefersfelden - Bisher wurde die Marke "Dynafit" vom Standort Aschheim bei München aus gesteuert. Voraussichtlich 2022 zieht das Unternehmen mit seiner Firmenzentrale näher an die Berge nach Kiefersfelden. Nun wurde der Entwurf für das Gebäude präsentiert.

"Gläserne Bergtürme" - so wird der Entwurf des renommierten Achitektenbüros Estudio Barozzi-Veiga aus Barcelona beschrieben. Diese Gebäude sollen bis 2022 nun direkt an der A93 bei Kiefersfelden entstehen und sollen die neue Firmenzentrale der Bergsportmarke "Dynafit" beheimaten. Der Baustart ist für das kommende Frühjahr geplant, die Baukosten werden mit etwa 20 Millionen Euro veranschlagt.

Mit Dynafit entstehen 100 neue Arbeitsplätze in Kiefersfelden

Die Stararchitekten Fabrizio Barozzi und Alberto Veiga.

Am Donnerstag, 19. September, wurde der Siegerentwurf für das Gebäude vorgestellt. „Wir möchten sicherstellen, dass sich die Bevölkerung auf unser Gebäude freut. Schließlich wird es in Teilen auch der öffentlichen Nutzung zur Verfügung stehen“, sagt Ruth Oberrauch, welche die nächste Generation der Eigentümerfamilie repräsentiert. Tags zuvor hatte der Gemeinderat ihn einstimmig abgesegnet. Die beiden 30 Meter hohen in sich verzahnten Gebäude sollen tagsüber wie auch in der Nacht dem Standort Kiefersfelden eine neue, von weit her sichtbare Bedeutung geben.

Mit dem Umzug des Headquarters entstehen in Kiefersfelden 100 neue Arbeitsplätze, eine Markenerlebniswelt, eine gläserne Manufaktur, ein besonderes Restaurant, eine Kindertagesstätte sowie einen Versammlungssaal. „Wenn man ein solches Landmark in Angriff nimmt, hat man eine große öffentliche Verantwortung. Unsere Gebäude dienen unseren Unternehmen, aber immer auch dem Umfeld, in dem sie stehen“, sagt Christoph Engl, CEO der Oberalp Gruppe, zu welcher unter anderem Dynafit gehört.

Entwürfe des neuen Headquarters von Dynafit in Kiefersfelden

Heiner Oberrauch, Eigentümer der Oberalp Gruppe

„Mit dem Standort Kiefersfelden bringen wir nun unsere Marke in ein ideales Umfeld, in dem unsere Mitarbeiter ihre Leidenschaft leben können und welches unserer Mission entspricht", so Heiner Oberrauch, Eigentümer der Oberalp Gruppe. Im neuen Gebäude wird auch die Unternehmenszentrale der Oberalp-Niederlassung für die Länder Österreich, Deutschland und die Schweiz Platz finden.

Hajo Gruber: "Gewerbezone bekommt ein architektonisches Highlight"

Hajo Gruber, Bürgermeister von Kiefersfelden, konnte mit seinem Gemeinderat nicht nur eine bekannte Bergsportmarke, sondern auch eine besondere Architektur in den ehemaligen Grenzort holen. „Wir haben uns dafür eingesetzt, dass die neue Gewerbezone direkt an der Autobahn nicht nur Zweckbauten, sondern auch ein architektonisches Highlight bekommt. Neben den über 100 hochqualifizierten Arbeitsplätzen wird mit diesem mutigen Projekt ein neuer Anziehungspunkt für unsere Gemeinde entstehen. Dieses Gebäude besticht mit seiner gestalterischen Einfachheit und überrascht mit vielen Details in Material und Technologie."

mh/Pressemitteilung Oberalp AG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT