16-Jähriger droht nach schlimmen Unfall in Erding Amputation

"Schreckliche Bilder und an Tragik nicht zu überbieten!"

  • schließen

Erding - Bei einem fürchterlichen Unfall am Donnerstagabend am Erdinger Bahnhof gab es insgesamt vier Verletzte. Eine 16-jährige Schülerin hat es dabei besonders schwer erwischt.

UPDATE, 12.20 Uhr - Bürgermeister äußert sich

Die Nachricht von dem schlimmen Unfall hatte sich am Donnerstagabend wie ein Lauffeuer in der Stadt verbreitet. Oberbürgermeister Max Gotz eilte nach der Schock-Nachricht selbst zum Unfallort, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

"Das waren schreckliche Bilder und sind an Tragik nicht zu überbieten", sagte der CSU-Politiker in einer ersten Reaktion bei einer Bürgerversammlung in Altenerding. Außerdem lobte er die gute Arbeit der Einsatzkräfte von BRK, Malteser und Feuerwehr. Die Zusammenarbeit habe hervorragend funktioniert.

In einer Münchner Klinik kämpfen die Ärzte derweil weiter um den Fuß des Mädchens. In der Nacht wurde die 16-Jährige bereits operiert. Ob die Amputation abgewendet werden kann, ist derzeit unklar.

Die Erstmeldung:

Der Unfall ereignete sich gegen 18.05 Uhr, wie die Erdinger Polizei inzwischen mitgeteilt hat. Auch unser Partnerportal merkur.de hat bereits über den Fall berichtet. Demnach fuhr ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Schwandorf mit seinem 3er BMW samt Anhänger auf der Bachingerstraße in Erding in Fahrtrichtung Bahnhof Erding. Mit ihm im Fahrzeug saß sein 57-jähriger Vater als Beifahrer.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand erlitt der junge Mann einen Krampfanfall und verlor in Folge dessen die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Wagen rauschte geradeaus über die Straße "Am Bahnhof" und in den dortigen Busbahnhof. Dort erfasste das Fahrzeug zwei Personen, die auf einer Bank saßen, um auf den Bus zu warten. Bei den Personen handelte es sich um eine 16-jährige Schülerin und ihren 72-jährigen Großvater aus dem nördlichen Landkreis Erding. 

Die junge Frau wurde durch den Unfall sehr schwer an den Beinen verletzt, unter Umständen droht eine Amputation. Sie wurde innerhalb kürzester Zeit durch den Rettungsdienst versorgt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen. Ihr Großvater erlitt Verletzungen am Sprunggelenk und im Gesicht, er wurde durch den Rettungsdienst in das Klinikum Erding verbracht.

Der 24-Jährige und sein Vater wurden schwer bzw. leicht verletzt in das Krankenhaus Freising eingeliefert. Der 57-Jährige trug nach ersten Erkenntnissen lediglich Prellungen durch den Sicherheitsgurt davon. Sein Sohn klagte über Abdominalschmerzen, Krämpfe und eine Bissverletzung an der Lippe und muss zu weiteren Untersuchungen stationär aufgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter an die Unfallstelle beordert, der nun klären soll, wie es zu dem Crash kommen konnte. Zu einer möglichen Krankheitsvorgeschichte beim Unfallfahrer hat die Polizei bis dato keine Erkenntnisse.

Polizei Erding/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser