Bergungsarbeiten beendet

A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag

+
Die A8 ist Höhe Grabenstätt in Richtung Salzburg komplett gesperrt. Ein Stau bildet sich.

Nach einem Lkw-Unfall am Donnerstagmorgen war die A8 Richtung Salzburg für mehr als neun Stunden gesperrt. Das Gefahrgut und das Unfallfahrzeug konnten geborgen werden.

Update, 18.50 Uhr: Kurz vor 18.00 Uhr konnte die Autobahn A8 wieder freigegeben werden, das vermeldet die dpa. Erst nach dem kompletten Umladen der Fracht konnte mit der Bergung des Lkw begonnen werden. Mehr als hundert Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), des Technischen Hilfswerks (THW) und des Malteser Hilfsdienstes waren vor Ort. Zuvor wurde der Verkehr umgeleitet, dennoch bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Der Schaden wurde auf rund 150 000 Euro geschätzt.

Update, 17.23 Uhr: Die Autobahn ist immer noch gesperrt.

Update, 15.20 Uhr: Die Verkehrspolizei Traunstein berichtet: Gegen 14:45 Uhr konnte der eigentliche Gefahrguteinsatz beendet werden. Es wurden ca. drei Tonnen gefährlicher Substanzen auf einen bereitgestellten Lkw umgeladen. 

Es kam zu keinem Austritt von Gefahrgut und somit zu keiner Gefährdung der Allgemeinheit. Die verbliebenen 17 Tonnen Ladegut werden derzeit ebenfalls umgeladen. Anschließend beginnt die eigentliche Bergung des Sattelzuges. Die Polizei rechnet mit einer Verkehrsfreigabe der A8 durch die Autobahnmeistereigegen 17 Uhr. Bei dem Unfall waren neben der Polizei ca. 110 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des BRK, des THW und des Malteser Hilfsdienstes eingesetzt.

Update, 13.41 Uhr: Die Bergung dauert an. Nur mit Atemschutzausrüstung können die Feuerwehr-Kräfte den umgestürzten Lkw entladen.

Die Ausrüstung ist als Vorsichtsmaßnahme notwendig, sollte ein Parfüm-Behälter platzen, erklärt die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf Nachfrage. 

Sperre auf A8 nach Parfüm-Unfall dauert an

Allerdings gibt es auch gute Nachrichten: So sagt die Polizei auf Nachfrage, dass nach derzeitigem Informationsstand nicht alle 20 Tonnen aus Gefahrgut bestehen. Möglicherweise sind es sogar nur drei Tonnen. Der Rest besteht aus anderer, ungefährlicher Ladung wie zum Beispiel Tierfutter. Ausgelaufen ist auch bisher nichts. „Die Ladung war mit Spanngurten gesichert“, sagt ein Beamter der Verkehrspolizei. 

Erst wenn der Lkw komplett entladen ist, kann das Wrack aufgestellt und abgeschleppt werden. Ob der Einsatz wirklich bis in die Abendstunden dauert, ist derzeit noch unklar. 

Update, 11.44 Uhr: Nach ersten Informationen der Polizei sind bei dem Unfall keine Flüssigstoffe ausgelaufen. Das Parfüm ist allerdings leicht entzündlich. Dennoch stellt es laut Polizei keine besondere Gesundheitsgefährdung dar. 

Die Bergung gestaltet sich jedoch schwierig, da die Ladung nur unter schwerem Atemschutz und per Hand von den Einsatzkräften umgeladen werden kann. 

Die Autobahnmeisterei Siegsdorf hat an der Anschlussstelle Grabenstätt eine Ausleitung des Verkehrs auf die Umleitungsstrecke U85 eingerichtet, weil damit gerechnet wird, dass die Bergung des Sattelzuges und damit die Sperrung der Autobahn bis ca. 18:00 Uhr andauern wird. 

Mittlerweile kommt es entlang der Umleitungsstrecke, insbesondere wegen der Schwerverkehrsfahrzeuge, zu erheblichen Verkehrsstörungen. Den Schaden beziffert die Polizei nach ersten Schätzungen auf rund 150.000 Euro.

Update, 11.25 Uhr: Die Polizei meldet sich mit neuen Details: Der Unfall ereignete sich demnach um 8.25 Uhr. Der Lkw ist umgestürzt. Der Fahrer des slowenischen Sattelzuges ist nach ersten Erkenntnissen alleinbeteiligt ins Bankett gekommen und ist dann beim Versuch Gegenzulenken gegen die Mittelschutzplanke geschleudert. Dabei stürzte der Sattelauflieger, beladen mit 20 Tonnen Parfümerieerzeugnissen, um und blockiert seitdem die Fahrbahn Richtung Salzburg. Der 38-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Lkw kippt auf A8 um - 20 Tonnen Parfüm landen auf Fahrbahn

Laut Polizei Traunstein handelt es sich bei den 20 Tonnen Ladung um so genanntes Gefahrgut.

Zur Unfallaufnahme sind mehrere Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein vor Ort, welche zusätzlich durch den Gefahrguttrupp des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd unterstützt werden. Auch die alarmierten Feuerwehren kamen mit einem Großaufgebot und Spezialkräften für Gefahrgut an die Unfallstelle.

Die Autobahn wird wohl noch den ganzen Tag gesperrt bleiben.

Update, 11.13 Uhr: Die Autobahn Richtung Salzburg ist immer noch gesperrt. Die Aufräumarbeiten sind auch sicher nicht einfach. Der Lkw hatte bei dem Unfall 20 Tonnen Parfüm-Erzeugnisse verloren.

Erstmeldung, 9.14 Uhr

Grabenstätt/Bergen - Zwischen den Anschlussstellen Grabenstätt und Bergen (in Fahrtrichtung Salzburg) verunfallte gegen 08.30 Uhr ein Lkw-Gespann. Der Anhänger, in dem sich 20 Tonnen Ladung – darunter Parfümerieerzeugnisse – befinden, kippte dabei um. Der Lkw-Fahrer wurde glücklicherweise nach ersten Informationen nicht verletzt.

In Kürze muss die Richtungsfahrbahn (Salzburg) komplett gesperrt werden, um die Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen durchführen zu können.

mm/tz

Rätselhafter Fall in Bayern: Mehrere Menschen nach Austritt von Buttersäure verletzt

Bei einem Austritt von Buttersäure in einem Privathaus im Landkreis Bad Kissingen sind sechs Menschen verletzt worden.

Wetterdienst warnt vor strengem Frost: Hier muss in Bayern gebibbert werden

Endlich Winter: Zum dritten Adventswochenende erwartet den Freistaat eine Abkühlung. Besonders eisig kann es am Sonntag an den Alpen werden. Der News-Ticker zum Wetter in Bayern.

Lesen Sie auch: Mercedes und Lkw kollidieren auf B12 frontal: Feuerwehrler versuchen, Autofahrer vergeblich zu reanimieren

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser