Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Termine und Maßnahmen

Sicherheitskonzept der Polizei München zur Fußball EM 2020

Das Polizeipräsidium München informiert über ihr Sicherheitskonzept anlässlich der UEFA 2020
+
Das Polizeipräsidium München informiert über ihr Sicherheitskonzept anlässlich der UEFA 2020

Die UEFA Europameisterschaft 2020 findet anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Wettbewerbs in elf Fußballnationen im Zeitraum vom 11. Juni bis 11. Juli statt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

München - In München werden im Rahmen der UEFA Europameisterschaft in der Fußball-Arena-München in Fröttmaning insgesamt vier Fußballspiele dieses Turniers durchgeführt. Diese gliedern sich wie folgt:

  • Dienstag, 15. Juni, 21 Uhr: Frankreich - Deutschland
  • Samstag, 19. Juni, 18 Uhr: Portugal - Deutschland
  • Mittwoch, 23. Juni, 21 Uhr: Deutschland - Ungarn
  • Freitag, 2. Juli, 21 Uhr: Sieger Achtelfinale Sevilla (27. Juni) - Sieger Achtelfinale London (26. Juni)

Um einen möglichst störungsfreien und sicheren Ablauf während des gesamten Turnierzeitraums garantieren zu können, hat die Münchner Polizei hierfür ein eigenes Sicherheitskonzept entwickelt, in dem nahezu alle denkbaren Szenarien und Aspekte beinhaltet sind.

Die höchste Priorität gilt dabei der Gewährleistung der Sicherheit mit eigenen und unterstützenden Polizeibeamten (aus Bayern, aus anderen Bundesländern sowie Polizeiangehörigen aus Frankreich, Portugal und Ungarn) zur Bewältigung der hier anstehenden Einsatzlagen vor Ort.

Der Fokus liegt dabei auf frühzeitiger Informationsgewinnung und Aufklärung, einer zeitgerechten Bewertung der jeweiligen Lageinformationen und einer entsprechenden Verwendung der eingesetzten polizeilichen Einsatzkräfte. An Spieltagen in München beträgt die Einsatzstärke an die 1.000 Polizeibeamte.

An den sonstigen Spieltagen werden je nach Einzelbewertung im Schnitt zwischen 150 und 300 Polizeibeamte zusätzlich im Dienst sein.

Die Corona-Pandemie ist leider nach wie vor ein bestimmender Faktor im Leben aller Menschen. Trotz aktuell sinkender Inzidenzwerte und deutlich weniger Einschränkungen ist die Gefahr immer noch allgegenwärtig. Zur Minimierung des Infektionsrisikos im Interesse der Besucherinnen und Besucher, aber auch der gesamten Bevölkerung, überwacht und ahndet die Polizei Verstöße gegen die geltenden Infektionsschutzregelungen. Die Polizei agiert hier sowohl mit Augenmaß als auch mit konsequentem Einschreiten gegenüber uneinsichtigen Personen.

Gegen Störungen durch aggressive und gewalttätige Gruppen wird die Polizei klar und deutlich vorgehen. Ziel ist es dabei, die Störer und Gewalttäter so frühzeitig festzustellen, dass mögliche Gefahrensituationen bereits im Vorfeld unterbunden werden können. Auch der Einsatz von Pyrotechnik, der zu schweren Verletzungen auch Unbeteiligter führen kann, wird konsequent verfolgt.

An allen Spieltagen der EURO (nicht nur bei Spielen in München) gilt auf der Ludwig- und Leopoldstraße zwischen Odeonsplatz und Münchner Freiheit ein Verbot für Glasflaschen und jegliche Pyrotechnik (Allgemeinverfügung KVR) ab einer Stunde vor jedem Spielbeginn bis 5 Uhr. Damit sollen durch Glasflaschen oder Pyrotechnik im Zusammenhang mit Alkohol verursachte Gefahren für Menschengruppen vermindert werden.

Sowohl der Münchner Polizeipräsident Thomas Hampel als auch der polizeiliche Einsatzleiter Michael Dibowski appellieren speziell für die nächsten vier Wochen gemeinsam an die Münchner Bevölkerung und alle Besucherinnen und Besucher der Stadt München:

  • Bitte halten Sie sich nach wie vor an die notwendigen Abstände! Vermeiden sie Menschenansammlungen bei denen es nicht möglich erscheint, Abstände einzuhalten.
  • Tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz, wo dies vorgeschrieben ist! Im Stadion besteht eine FFP2-Masken-Pflicht.
  • Fairplay wird auch bei uns groß geschrieben. Halten Sie sich bitte an die bestehenden Regelungen und erfreuen Sie sich an den Fußballspielen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Kommentare