Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Holetschek fordert besseres Finanzierungssystem für Kliniken

Klaus Holetschek
+
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) bei einer Pressekonferenz.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) fordert von der künftigen Bundesregierung ein besseres System zur Finanzierung von Krankenhäusern. Eine weiterhin flächendeckende, bedarfsgerechte Krankenhausversorgung könne nur angeboten werden, wenn die Vergütungsstrukturen die Finanzierung der Kliniken ermöglichen, sagte Holetschek am Sonntag angesichts der Koalitionssuche in Berlin.

München - „Es wäre ein großer Fehler, unser Gesundheitssystem noch weiter zu ökonomisieren.“ Die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass die Vergütungsstrukturen mit Blick auf die Versorgungssicherheit weiterentwickelt werden müssten - das gelte auch für den Bereich der Langzeitpflege. Das derzeitige System sei nicht mehr zeitgemäß, sagte der Minister. „Deshalb dringe ich darauf, dass der Bund Leistungen der Grund- und Regelversorgung in größerem Umfang als bisher bei der Krankenhausfinanzierung berücksichtigt.“

Im Pflegesektor werde außerdem eine ausreichende Zahl qualifizierter Pflegekräfte benötigt. Die Rahmenbedingungen für das Personal müssten verbessert werden. Die Pflege sei wie der Klimawandel eines der prägenden Themen dieses Jahrzehnts. dpa

Kommentare