In Holzkirchen und Oberhaching

Bewaffneter Überfall auf drei Tankstellen: Polizei sucht Zeugen

+
Wer kann der Kripo Hinweise zu den Überfällen oder zum Besitzer der markanten Bekleidung bzw. Maske geben?

Holzkirchen/Miesbach/Oberhaching - Drei bewaffnete Überfälle auf Tankstellen verübte ein Täter im Januar 2019.

Wortlaut der Pressemeldung

Einmal war eine Tankstelle in Oberhaching das Ziel des Räubers, gleich zwei Mal schlug der Mann innerhalb einer Woche bei einer Tankstelle in Holzkirchen-Maitz zu. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei erhoffen sich jetzt durch die Veröffentlichung eines Fotos aus einer Überwachungskamera neue Hinweise zu den Raubüberfällen. 

Fall 1 – Holzkirchen, 19. Januar, 3.30 Uhr

Den ersten von drei Raubüberfällen beging der Täter am frühen Samstagmorgen, 19. Januar. Gegen 3.30 Uhr betrat der Maskierte eine Tankstelle im Holzkirchner Ortsteil Maitz, hielt dabei ein Messer in der Hand und forderte Bargeld. Mit seiner Beute flüchtete der Mann anschließend in unbekannter Richtung.

Fall 2 – Oberhaching, 21. Januar 2019, 03.45 Uhr

Nur zwei Tage später, am Montag, 21. Januar, schlug der Täter bei einer Tankstelle in der Raiffeisenallee in Oberhaching zu. Wieder bedrohte er mit einem Messer einen Angestellten, entnahm mehrere Hundert Euro Bargeld aus der Kasse und entkam.

Fall 3 – Holzkirchen, 25. Januar 2019, 3.45 Uhr

Gegen 3.45 Uhr betrat der maskierte Täter am Freitag, 25. Januar, die Tankstelle in Holzkirchen-Maitz. Mit einem Messer bewaffnet forderte er die Herausgabe von Bargeld und flüchtete anschließend aus dem Kassenraum zu Fuß mit seiner Beute in unbekannter Richtung. 

In allen Fällen leitete die Polizei sofort Fahndungsmaßnahmen ein, die aber leider ergebnislos blieben. Für die beiden Taten in Holzkirchen übernahm die Kriminalpolizeistation Miesbach des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd die Sachbearbeitung. Der Fall aus Oberhaching wird vom Kommissariat 21 des Polizeipräsidiums München bearbeitet.

Schnell war den Ermittlern der Kriminalpolizeidienststellen klar, dass für die drei Raubüberfälle ein und derselbe Täter verantwortlich sein muss. Der identische Tatablauf und vor allem die übereinstimmenden Täterbeschreibungen sprechen eindeutig dafür.

Täterbeschreibung

Männlich, etwa 20 Jahre alt, etwa 165 - 175 cm groß, sehr schlanke Figur, sprach akzentfreies Deutsch. Bei der Tat am 19. Januar trug der Mann Jeans, braune Stiefel (Winterboots), einen auffälligen schwarzen Kapuzenpulli mit weißem Zahlenaufdruck im Brustbereich („686“, letzte Zahl dabei seitenverkehrt) und eine auffällige Maske mit neongrünen X- Symbolen. Möglicherweise benutzte der Mann nach den Taten einen dunklen Klein-Pkw. Ein solches Fahrzeug wurde im Zusammenhang mit einem der Überfälle in Tatortnähe gesehen.

Hinweise nehmen die Kriminalpolizeistation Miesbach unter der Telefonnummer (08025) 299-0, die Polizeiinspektion Holzkirchen unter (08024) 9074-0 oder das Kommissariat 21 des Polizeipräsidiums München unter (089) 2910-0 entgegen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT