Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Landkreis Ebersberg

Hotel vermietet Zimmer zur illegalen Prostitution: Polizei beendet neues „Geschäftsfeld“

Ebersberg - Seit Anfang Oktober ermittelte die Kriminalpolizei Erding in einem Hotel im Landkreis Ebersberg, nachdem dort Zimmer zur illegalen Prostitution angeboten und vermietet wurden.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:


Aufgrund von Hinweisen auf illegale Prostitution führte die Kriminalpolizei Erding seit Anfang Oktober Ermittlungen in einem Hotel im Landkreis Ebersberg. Hier konnten zunächst zwei Prostituierte, eine 23-jährige Kolumbianerin sowie eine 41-jährige Spanierin, bei der verbotenen Ausübung ihrer Tätigkeit im Hotel angetroffen werden. Die Kolumbianerin hielt sich zudem illegal im Bundesgebiet auf.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass ein 32-jähriger Angestellter des Hotels die Zimmer über einschlägige Online-Erotikportale in der Prostituiertenszene angeboten hatte. Auf diese Weise offerierte der 32-Jährige das Hotel an rund 600 Damen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war auch der 48-jährige Besitzer des Hotels über die Nutzung der Zimmer informiert und unterstützte dies aktiv. Beide müssen sich nun wegen Beteiligung zur Ausübung der illegalen Prostitution verantworten.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Kommentare