Die Stadt Burghausen warnt:

Trügerische Sicherheit – Eis am Wöhrsee trägt noch nicht

Burghausen - Die Stadt Burghausen warnt dringend davor, die Eisflächen am Wöhrsee zu betreten, auch wenn der Anblick und die Aussicht auf Corona-konforme Sportausübung im Freien noch so verlockend sein mögen. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

„Aufgrund der kalten Temperaturen war ich heute am Wöhrsee und habe Proben genommen, um die Eis-Dicke festzustellen, mit dem Ergebnis, dass diese insgesamt ca. 4 cm und davon nur ca. 2,5 cm Kerneis beträgt. Im vorderen Bereich des Bades ist die Eisdecke sogar nur hauchdünn bzw. noch gar nicht vorhanden“, berichtet Bäderleiter Markus Günthner, der auch für den Eisbetrieb am Wöhrsee verantwortlich zeichnet.

Ein Merkblatt des Bayerischen Landesamtes für Wasserwirtschaft gibt als Regel vor, dass bei anhaltender Frostlage Eisdecken, falls sie auf dem Wasser aufliegen, ab einer Kerneis-Stärke von ca. 10 cm für die allgemeine Benutzung durch die Bevölkerung freigegeben werden können.

„Wir beobachten die Lage sehr aufmerksam und nehmen auch regelmäßige Messungen vor, ich warne die Bevölkerung und alle Wöhrsee-Besucher davor die Eisflächen zu betreten und um Ihrer eigenen Sicherheit willen bis auf Weiteres abzuwarten, bis wir diese freigeben können“, ergänzt Erster Bürgermeister Florian Schneider

Pressemeldung der Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © Stadt Burghausen/Günthner

Kommentare