Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausflug in den Kletterwald Prien 

InfraServ Gendorf-Azubis trauen sich hoch hinaus

Beim Klettern und Bogenschießen konnten sich die Azubis untereinander besser kennenlernen.
+
Beim Klettern und Bogenschießen konnten sich die Azubis untereinander besser kennenlernen.

Ein „Arbeitstag“ der anderen Art: Raus aus Labor, Werkstatt und Büro und rein in Kletterwald und Bogenparcours hieß es für die Auszubildenden von InfraServ Gendorf (ISG). Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Wandertag, ist Teil des Förderprogramms für ISG-Azubis. 

Die Meldung im Wortlaut:

Burgkirchen a. d. Alz - Bereits seit zwei Jahren bietet das Ausbildungsprogramm ISG4Azubis Auszubildenden die Möglichkeit, sich neben der beruflichen Ausbildung auch persönlich weiterzuentwickeln. Mehrmals im Jahr finden Events zu zentralen Themen wie Sicherheit und Unternehmenskultur statt, wobei auch die jahrgangsübergreifende Vernetzung im Fokus steht. Nachdem 2021 coronabedingt nur ein virtuelles Zusammentreffen zu einer „Online-Escape-Room-Mission“ möglich war, folgte in diesem Jahr ein Ausflug in den Kletterwald Prien und den Bogenparcours vor Ort.

Teambuilding gehört zur Ausbildung

Begleitet von Personalreferentin Christiane Huber kletterten 40 Azubis auf Höhen von bis zu 14 Metern mit Blick auf den Chiemsee – für diejenigen, die genug vom Klettern hatte, stand im Anschluss Bogenschießen auf dem Programm. Alles natürlich unter Anleitung von professionellen Coaches. Im Vordergrund stand das gemeinsame Erlebnis: „Wer sich besser untereinander kennt, arbeitet besser zusammen – heute beim Überwinden eines Kletterparcours, morgen dann bei abteilungsübergreifenden Projekten im Unternehmen“, erklärte Christiane Huber.

Frühes Networking und Kennenlernen der Firmenkultur sind dabei die Stichworte. Die Auszubildenden von heute sind die Kollegen von morgen, ein gutes Miteinander in der Ausbildung zahle sich im späteren Arbeitsleben aus, so Huber. Neben dem Kontakteknüpfen stand auch persönliche Weiterentwicklung auf dem Plan: „Unsere Auszubildenden sollen am Ende ihrer Ausbildungszeit vollwertige Persönlichkeiten sein, sowohl was ihre beruflichen als auch die sozialen und persönlichen Kompetenzen betrifft. So sieht das auch Auszubildende Lisa Anderl: „Besonders cool fand ich, dass ich mir selbst etwas beweisen konnte – egal ob ich nun den Kletterparcours geschafft oder beim Bogenschießen mitten ins Ziel getroffen habe.“. 

Pressemeldung der InfraServ Gendorf

Kommentare