Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Nach Rückzug von Ex-Kanzler Kurz

Polit-Beben in Österreich hält an: Kanzler Schallenberg tritt zurück sobald Nachfolger feststeht

Polit-Beben in Österreich hält an: Kanzler Schallenberg tritt zurück sobald Nachfolger feststeht

Verbesserter Hochwasserschutz in Gendorf

Wasserwirtschaftsamt lässt Sanierungskonzept für Deich in Burgkirchen erstellen

Mit einem Sondierungsgerät wird untersucht, aus welchen Materialien sich der Deichaufbau zusammensetzt.
+
Mit einem Sondierungsgerät wird untersucht, aus welchen Materialien sich der Deichaufbau zusammensetzt.

Mit einem modernisierten Schutzwall will das Wasserwirtschaftsamt Traunstein die Menschen im Burgkirchner Ortsteil Gendorf künftig noch besser vor Hochwasser schützen. Derzeit laufen Planungen, den bestehenden, rund 1,3 Kilometer langen Deich entlang der Alz zu sanieren. Die Behörde hofft, dass im Jahr 2023 mit dem Umbau des Deiches begonnen werden kann. 

Meldung im Wortlaut

Burgkirchen – Um herauszufinden, welche grundlegenden Möglichkeiten für eine Sanierung in Frage kommen, hat ein Geotechniker die Bausubstanz des Alz-Deiches untersucht. Entlang der Deichkrone führte er insgesamt neun Tiefensondierungen durch und nutzte dabei ein kleines Raupengerät. Dabei fand sich, wie erwartet, überwiegend kiesiger Boden.

Auf Basis dieser Ergebnisse erarbeitet das beauftragte Ingenieurbüro nun ein Sanierungskonzept für den Deich. Für die darauffolgende Entwurfsplanung ist etwa ein Jahr angesetzt. Ein weiteres Jahr werden das haushaltsrechtliche und das öffentlich/rechtliche Verfahren in Anspruch nehmen. Läuft alles nach Plan, kann der Umbau des Deiches vermutlich Ende 2023 beginnen.  

Hintergrund des Vorhabens ist, dass der Deich in der bestehenden Form nicht mehr ausreichend Schutz bietet für die überschwemmungsgefährdeten Gebiete in Gendorf. Eine Untersuchung an der Unteren Alz hatte gezeigt, dass es bei einem 100-jährlichen Hochwasser unter anderem in Gendorf zu großflächigen Überflutungen kommen wird. Welche Bereiche des Ortsteils im Detail betroffen wären, ist einzusehen im Bereich Naturgefahren des „UmweltAltas Bayern“ (www.umweltatlas.bayern.de).

Pressemitteilung des Wasserwirtschaftsamts Traunstein

Kommentare