Landratsamt informiert

So viele Fälle von Corona-Mutationen gibt es im Berchtesgadener Land

Ein Arzt nimmt in einer Hausarztpraxis mit einem Tupfer einen Abstrich bei einer Frau für einen Coronatest
+
Ein Arzt nimmt in einer Hausarztpraxis mit einem Tupfer einen Abstrich bei einer Frau für einen Coronatest

Auch im Berchtesgadener Land wurden wieder Mutationen des Coronavirus nachgewiesen. Das Landratsamt schlüsselt auf, woher diese Mutationen anteilig kommen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Berchtesgadener Land - Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern fünf weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich keine Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.267 (Meldestand RKI: 23. Februar, 0 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 86,9 (Stand: 23. Februar, 0 Uhr).

Von den insgesamt 4.267 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.054 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 121 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 21 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).

In den vergangenen sieben Tagen gab es insgesamt 92 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt sechs positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 6,5 %. Dabei handelte es sich fünf mal um die britische Variante (B.1.1.7) und einmal um eine Kombinations-Mutation: britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y).

Insgesamt wurde seit 27 Januar in 42 Fällen eine Virusmutation bestätigt (27 mal britische Variante (B.1.1.7); sechs mal südafrikanische Variante (B.1.351); fünf mal dänische Variante; vier mal Kombinations-Mutation: britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y)).

Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 179 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 26 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden drei Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.

Pressemeldung Landratsamt Berchtesgaden

Kommentare