Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Sparkasse Berchtesgadener Land

Das Wildbienendach der Sparkasse Berchtesgadener Land

Das Wildbienendach auf dem Flachdach der Hauptstelle der Sparkasse Berchtesgadener Land
+
Das Wildbienendach ist Heimat für 65 Pflanzenarten und zahlreichen Insekten.

Berchtesgadener Land - Das die Anlage eines artenreichen Wildbienendachs viel Know-How benötigt, war der Sparkasse Berchtesgadener Land beim Anlegen ihrer „Öko-Oase“ auf dem Flachdach der Hauptstelle in Bad Reichenhall vor gut einem Jahr bewusst.

Daher hat sie sich mit dem Haus Hohenfried aus Bayerisch Gmain und der Biosphärenregion Berchtesgadener Land zwei Partner ins Boot geholt, die hier einen reichen Erfahrungsschatz besitzen.

Denn mit der pflanzlichen Vielfalt wird gleichzeitig auch die Artenvielfalt der Tiere gesteigert, die sich von dem breiter gefächerten Pflanzenangebot ernähren können. Verschiedene Pflanzen haben unterschiedliche Blühzeiträume und sprechen verschiedene Wildbienenarten oder andere Insekten an. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass die Regenwasser-Rückhaltefähigkeit artenreicher Gründächer höher ist, als artenarme Vergleichsdächer.

Durch die Verwendung vielfältiger, regionaler Pflanzen wird die Biodiversität auf der Fläche gefördert. Die Arten der bei uns gefundenen Gräser und Kräuter bieten Bestäubern Nektar und Pollen. Viele stellen auch wichtige Futterpflanzen und Überwinterungsplätze für Schmetterlingsraupen dar, die bei der Auswahl ihres

Nach nun gut einem Jahr wurde nun eine erste Zählung der Gräser, Kräuter und Tierarten durch die Biosphärenregion Berchtesgadener Land durchgeführt und ausgewertet. Das Ergebnis kann durchaus beeindrucken. So wurden gut 65 Pflanzenarten gezählt. Von der Ackelei über das orangenrote Habichtkraut bis hin zur Zwergmispel hat fast jeder Buchstabe aus dem Alphabet seinen Vertreter.

Es ist geplant, im Rahmen einer Masterarbeit in den nächsten Jahren die Anzahl der Insektenarten zu untersuchen. Nach Einschätzung der Experten und Erfahrungswerten ähnlicher Projekte dürften sich heute schon ca. 60-90 verschiedene Insektenarten in der Sparkassen-Oase tummeln. Mit diesem Projekt zeigt die Sparkasse Berchtesgadener Land einmal mehr, dass Sie mehr ist als nur ein Kreditinstitut ist und ihr neben dem Wohl der Menschen auch der Umwelt- und Artenschutz sehr am Herzen liegen. So soll dieses Projekt noch intensiviert und auf weiteren Flächen fortgesetzt werden.

Pressemeldung Sparkasse Berchtesgadener Land

Kommentare