Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrolle auf der A8 bei Schwarzbach

Zwei Haftbefehle: Mann (31) wegen Diebstahl und Betrug verhaftet

Am 25. Februar wurde ein Mann auf der A8 bei Walserberg kontrolliert. Dieser wurde wegen Diebstahls und Betrug gesucht. Der 31-Jährige wurde sofort von der Polizei verhaftet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Schwarzbach – Die Bundespolizei hat am Donnerstag, den 25. Februar, bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg einen gleich doppelt per Haftbefehl gesuchten 31-jährigen Rumänen hinter Gitter gebracht.

Bundespolizisten hielten am Donnerstagnachmittag an der Grenzkontrollstelle auf der A8 am Walserberg einen 31-jährigen Autofahrer an. Als die Grenzfahnder die Personalien des Mannes im polizeilichen Fahndungssystem überprüften, meldete dieses gleich zwei offene Haftbefehle.

Der Gesuchte war wegen besonders schweren Fall des Diebstahls zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er nicht bezahlt hatte. Außerdem suchte die Staatsanwaltschaft Köln mit Untersuchungshaftbefehl wegen Subventionsbetrugs nach dem Mann. Die Bundespolizei Freilassing führte den Rumänen dem Haftrichter vor und brachte ihn in ein Gefängnis.

Dort wartet er nun auf seine Gerichtsverhandlung. Die Verweildauer hinter den schwedischen Gardinen wird jedoch mindestens 50 Tage betragen – seine Geldstrafe hat der Mann nämlich immer noch nicht beglichen.

Pressemitteilung Bundespolizei Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare