Grenzkontrollen dauern weiter an

Bundespolizei: "Bis zu 60 Migranten täglich an der Grenze"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Landkreis - Die Bundespolizei kontrolliert weiterhin die Grenzen. Bis Mitte Februar sollen die Kontrollen mindestens noch laufen.

Die Kontrollen an den Grenzen fordern derzeit viel Geduld von den Autofahrern. Am vergangenen Wochenende bildeten sich gemeinsam mit dem Urlauber- und Skiverkehr wieder kilometerlange Staus auf der Staatsstraße 2089 von Kufstein nach Kiefersfelden aufgrund der Grenzkontrollen an der A93.

Wie reagiert die Bevölkerung auf die Kontrollen?

"Die Verkehrsteilnehmer nehmen die Situation so hin", erklärt Rainer Scharf von der Bundespolizei auf Nachfrage von rosenheim24.de. Dabei seien die Interessen natürlich unterschiedlich. "Der eine zeigt eher Unverständnis für unser Vorgehen. Andere finden die Kontrollen wiederum gut", so Scharf. 

Kontrolliert würden alle Autos, "bei den Sichtkontrollen dauern die Einsätze der Kollegen natürlich länger und der betroffene Autofahrer muss ein wenig mehr Geduld aufbringen", so Scharf. 

Wegen der zweispurigen Kontrollen der Bundespolizei fließt der Verkehr jedoch trotz Kontrollen weiterhin, sagt Scharf.

Wirksam seien die Kontrollen an der Grenze allemal: "Täglich stoppen wir 30 bis 60 Migranten - das sind im Monat rund 1.300 illegale Einreisenden. Zudem gehen den Kollegen jeden zweiten Tag mindestens ein Schleuser ins Netz."

Ein Ende der Kontrollen sei derzeit laut Scharf nicht in Sicht. Autofahrer und die Bevölkerung werden sich demnach weiter auf Behinderungen durch andauernde Grenzkontrollen einstellen müssen. 

mb

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser