Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großeinsatz für die Feuerwehren

Rauchentwicklung in Industriegebäude in Peterskirchen

Rauchentwicklung in Industriegebäude in Peterskirchen

Stau in Fahrtrichtung München

Autotransporter ist zu hoch unterwegs – und sorgt für Tunnelsperre auf A94

Bereits am Freitagmittag (23. September) gegen 12 Uhr wurde auf der A94 in Fahrtrichtung München vor dem Tunnel Wimpasing die automatische Höhenkontrolle ausgelöst. Dadurch wurde der Tunnel in Richtung München gesperrt.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Ampfing – Verursacht wurde die Sperrung durch einen bulgarischen Autotransporter. Bei einer Vermessung des Fahrzeugs durch Beamte der Autobahnpolizeistation Mühldorf wurde eine Höhe von rund 4,40 Meter festgestellt. Zulässig ist eine Höhe von höchstens 4 Meter. Der Fahrer des Autotransporters, ein 69-jähriger Bulgare, musste, nachdem er von der Autobahn geleitet wurde, ein Auto abladen, um seine Fahrt fortsetzen zu können.

Zudem musste er vor Ort eine Geldbuße im dreistelligen Bereich bezahlen. Auch der bulgarischen Transportfirma droht Ärger. Gegen sie wurde ein sogenanntes Gewinnabschöpfungsverfahren eingeleitet. Das bedeutet, dass der Gewinn, der durch den unzulässigen Transport erzielt wurde, eingezogen wird.

Aufgrund der Sperre bildete sich vor dem Tunnel ein Stau. Ein 28-jähriger Ampfinger wollte sich die Wartezeit verkürzen. Er wendete kurzerhand sein Fahrzeug auf der Autobahn, um zur nahegelegenen Ausfahrt zurückzufahren. Die zur Tunnelsperre anfahrende Steife der Autobahnpolizei stoppte dieses waghalsige Manöver. Den Fahrer erwartet nun für seine Ungeduld ein dreistelliges Bußgeld, sowie ein Fahrverbot.

Pressebericht der Autobahnpolizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © picture alliance/David Young

Kommentare