Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

A94 bei Mühldorf West

Mann (34) wird mit Haftbefehl gesucht - Sein Chef löst ihn bei Polizei aus

A94/Mühldorf - Am Mittwoch, den 29. September, an der A94 Anschlusstelle Mühldorf-West zogen Burghauser Grenzpolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Ungarn aus dem Verkehr.

Der 34-jährige war bereits 2018 vom Amtsgericht Passau zu einer vierstelligen Geldstrafe verurteilt worden. Die Fahnder vollstreckten den Haftbefehl wegen „Vergehens gegen das Hundeverbringungs- und Einfuhrbeschränkungsgesetz“.

Der Ungar hatte die Wahl: die Geldsumme bezahlen oder 40 Tage Ersatzfreiheitsstrafe absitzen.

Er hatte Glück, denn sein Arbeitgeber sprang ein und entrichtete den erforderlichen Betrag bei einer Polizeidienststelle in Baden-Württemberg. Nach Eingang der Zahlungsbestätigung setzten die Grenzpolizisten den Ungarn wieder auf freien Fuß.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim.

Kommentare