Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Kein triftiger Grund zum Verlassen der Wohnung“

Frau geht Prostitution in Altöttinger Hotel nach - Freier kann vor Polizei flüchten

Am Donnerstag, den 28. Januar, erwischten Polizisten eine Frau bei verbotenen Prostitution in einem Hotelzimmer in Altötting. Die Frau erwartet jetzt ein Bußgeld.

Die Meldung im Wortlaut:

Wegen der Corona-Krise und des erneuten Lockdowns sind Bordelle und ähnliche Etablissements weiterhin geschlossen, die Prostituierten weichen deshalb oft auf Hotelzimmer oder Privatwohnungen aus. Am Donnerstag empfing eine Dame einen Freier in ihrem Hotelzimmer in Altötting. Prostitution ist an bestimmten Orten grundsätzlich verboten, so auch in Altötting.

Hinzukommen die aktuell geltenden Vorschriften des Infektionsschutzes, so stellt der Besuch einer Prostituierten keinen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung dar. Die Dame muss mit einem Bußgeld rechnen, der Freier hatte bei Eintreffen der Polizei das Zimmer bereits verlassen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Kommentare