Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kabelbrand in Ampfing

Ladegerät in Kinderzimmer gerät in Flammen - Feuerwehr rettet Hamster

Kabelschmorbrand in Wohnhaus ruft Feuerwehr auf den Plan
+
Kabelschmorbrand in Wohnhaus ruft Feuerwehr auf den Plan

Zu einem Kabelschmorbrand kam es am Mittwochmittag gegen 13 Uhr in Ampfing. Menschen wurden keine verletzt und auch der ortsansässige Nager konnte gerettet werden.

Pressebericht der Polizei

Am Mittwoch (10. August), gegen 12.50 Uhr, erreichte die Integrierte Leitstelle (ILS) Traunstein die Mitteilung über einen Brand in einer Wohnung in Ampfing.

Wie sich vor Ort herausstellte, geriet im Kinderzimmer ein Akkuladegerät für ein RC-Boot in Flammen. Einer der Bewohner des Hauses bemerkte den Brandgeruch und versuchte das Feuer mittels eines Feuerlöschers zu löschen und bis zum Eintreffen der Feuerwehr kleinzuhalten. Durch das Feuer wurden das Kinderzimmer und die Einrichtung beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Das Kinderzimmer ist derzeit nicht bewohnbar. Keiner der Beteiligten wurde verletzt. Ein Hamster konnte mit seinem Käfig aus der verrauchten Wohnung durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gerettet werden.

Im Einsatz waren ca. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Ampfing, Zangberg, Waldkraiburg und Mettenheim, sowie mehrere Kräfte vom Bayerischen Roten Kreuz. Die Brandermittlungen wurden durch die Polizeiinspektion Mühldorf a.Inn aufgenommen.

Erstmeldung

Ampfing - Die Feuerwehren aus Ampfing, Mettenheim, Zangberg und Waldkraiburg sowie der Rettungsdienst mit Einsatzleiter und die Polizei aus Mühldorf wurden am Mittwochmittag in die Wiesenstraße nach Ampfing zu einem Zimmerbrand alarmiert. Aus der Terrassentür und einem Fenster im Erdgeschoss drang Rauch, wird vom Ort des Geschehens berichtet.

Zimmerbrand in Ampfing

Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden
Ein kleiner Nager konnte noch soeben gerettet werden  © fib/Eß

Unter schweren Atemschutz wurde der Brandherd von der Feuerwehr lokalisiert und ins Freie gebracht, anschließend wurde das Gebäude belüftet. Die Floriansjünger konnten einen Käfig mit einem kleinen Nager, offenbar ein Hamster oder eine Wühlmaus, in das Freie bringen. Nach Angaben von vor Ort überlebte das Tier. Verletzte Personen sind nicht zu beklagen, der entstandene Sachschaden muss von der Polizei erst ermittelt werden.

nt/fib/Eß

Kommentare