Geschwindigkeitskontrollen am Samstag

Polizeikontrolle hat für Waldkraiburger Verkehrssünder unangenehme Folgen

Polizist mit Handmessgerät bei Laserradar-Kontrolle
+
Polizei Blitzer Radar (Symbolbild).

Waldkraiburg - Für einen 47-jährigen Mann hat eine Geschwindigkeitskontrolle nun unangenehme Folgen.

Pressemeldung im Wortlaut

Im Rahmen der Verkehrsüberwachung führten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Waldkraiburg am Nachmittag des 21. Novembers an der Staatsstraße 2091 auf Höhe der Einfahrt zur Teplitzer Straße bei Waldkraiburg mehrere Geschwindigkeitsmessungen durch.

Bei lebhaftem Verkehr überschritten dabei insgesamt acht Verkehrsteilnehmer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h deutlich. Der Schnellste war diesmal ein junger BMW SUV-Fahrer, welcher den Kreuzungsbereich mit 84 km/h durchfuhr. Ihn, sowie einen weiteren Fahrzeugführer, erwarten nun ein Bußgeld sowie eine Eintragung im Punkteregister. Die Polizei appelliert dringend, besonders beim derzeitigen Wechsel zur Winterjahreszeit, sich an die geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten.

Bei einem der Temposünder mussten die Polizeibeamten noch einen weiteren weitreichenderen Verstoß feststellen. Der Fahrzeugführer zeigte bei der Ahndung seines Geschwindigkeitsverstoßes einen kosovarischen Führerschein vor und gab an, sich bereits seit über acht Jahren, mit einem festen Wohnsitz in Deutschland aufzuhalten.

Nach geltendem Recht hätte der 47-jährige Mann aus dem Landkreis Mühldorf seinen ausländischen Führerschein spätestens nach sechs Monaten, in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen müssen. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Strafverfahren aufgrund Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Kommentare