Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Chaos auf der A8 am Samstag

Stockender Verkehr auf der A8 - Stau im Berchtesgadener Land

A8/Bernau am Chiemsee – Auf der A8 kommt es am Samstag (23. Juli) wegen der Sommerferien in vielen Bundesländer zu erhöhtem Verkehrsaufkommen.

Service:

Update, 15.45 Uhr - Stockender Verkehr auf der A8 - Stau im Berchtesgadener Land

Mittlerweile hat sich der Stau aufgelöst. Laut Bayerninfo.de kommt es aber auf der Strecke zwischen Irschenberg und Salzburg immer wieder aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu stockendem Verkehr. Im Berchtesgadener Land kommt es auf der A8 Richtung Salzburg Richtung München zu Stauungen auf Höhe der Anschlussstelle Bad Reichenhall. Autofahrer, die heute auf der A8 unterwegs sind werden gebeten, vorsichtig zu fahren.

Update, 11.30 Uhr - Kein Ende in Sicht: Mega-Stau

Auch aufgrund des hohen Reiseverkehrs ist kein Ende des Rückstaus in Sicht. Bereits zwischen den Anschlussstellen Holzkirchen und Achenmühle in Richtung Salzburg kommt es zum stockenden Verkehr. Ab Achenmühle staut es sich dann bis kurz nach Höhe Bernau über 13 Kilometer. Verkehrsteilnehmer brauchen hier aktuell bis zu 35 Minuten länger.

Doch damit nicht genug: Ab Höhe Neumühle geht der Stau auf der A8 in Richtung Salzburg nach einem zwischenzeitlichen Streckenabschnitt mit stockendem Verkehr schon wieder weiter. Hier müssen sich die Fahrzeughalter auf einen knapp fünf Kilometer langen Stau bis zur Anschlussstelle Übersee gefasst machen – Zeitverlust von bis zu sechs Minuten. Wenige Kilometer begleitet von stockendem Verkehr staut es sich dann erneut ab Höhe Fuchssteig wieder bis zur Anschlussstelle in Bad Reichenhall mit knapp zehn Kilometern.

Zudem soll es laut der interaktiven Karte der BayernInfo kurz nach der Anschlussstelle Felden zu einem Unfall, dieses Mal in Richtung München, gekommen sein. Der linke Fahrstreifen ist demnach blockiert. Es besteht Gefahr aufgrund ungesicherter Unfallstelle.

Update, 10.20 Uhr - Sperre aufgehoben - doch es staut sich weiterhin

Die Sperre auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Frasdorf und Felden ist laut der interaktiven Karte der BayernInfo aufgehoben. Die Strecke ist somit wieder befahrbar. Allerdings gibt es noch keine Ruhe hinsichtlich des Rückstaus bis zur Anschlussstelle Rohrdorf, welche aktuell knapp sieben Kilometer lang ist. Somit müssen Verkehrsteilnehmer mit einem Zeitverlust von bis zu 38 Minuten rechnen.

Außerdem staut es sich auf der A8 auch zwischen Höhe Bichling und der Anschlussstelle Felden bis drei Kilometer. Hier brauchen die Autofahrer wiederum nur fünf Minuten länger als sonst. Des Weiteren kommt es auf der RO5 und der B305 zu stockendem Verkehr.

Update, 8.20 Uhr – Strecke nach wie vor gesperrt – 16 Kilometer Stau

Wie man der interaktiven Karte der BayernInfo entnehmen kann, ist die A8 in Richtung Salzburg nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Frasdorf und Felden nach wie vor gesperrt. Der Verkehr wird entsprechend von der Autobahn abgeleitet. Die Umleitung erfolge demnach über Aschau im Chiemgau, Bucha, Gattern, Bernau am Chiemsee, B305 und U79.

Auch der von der Verkehrspolizei Traunstein bereits erwartete erhebliche Rückstau ist in vollem Gange und beträgt von der Anschlussstelle Rohrdorf aus beginnend bis zur Anschlussstelle Frasdorf 16 Kilometer. Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Zeitverlust von bis zu über zwei Stunden rechnen.

Erstmeldung, 7.43 Uhr

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 33-jähriger Fahrer aus dem Großraum Köln die BAB A8 von München kommend in Richtung Salzburg. Aus bislang unbekannter Ursache kam das Fahrzeug kurz nach der Anschlussstelle Bernau am Chiemsee alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb ca. 100 Meter weit von der Autobahn weg stehen.

Der Fahrer stieg aus und ging anschließend auf die Fahrbahn zurück. Hierbei wurde der Unfallbeteiligte von einem in Richtung Salzburg fahrenden Pkw mit Schweizer Zulassung erfasst. Der Fußgänger erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Verletzte wurde durch den Rettungsdienst in ein Klinikum verbracht.

Durch die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die Verkehrsunfallaufnahme erfolgt derzeit durch die örtlich zuständige Verkehrspolizei Traunstein. Weitere Streifenbesatzungen umliegender Dienststellen sind ebenfalls vor Ort.

Derzeit befinden sich eine Vielzahl an Hilfs- und Rettungskräften sowie die Autobahnmeisterei vor Ort. Aufgrund des Unfalls kommt es zu erheblichen Rückstauungen. Der Verkehr wird derzeit von der Autobahn abgeleitet.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Kommentare