Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trotz Unwetter-Verzögerung

„Electrifinity Festival“ lockt tausende Besucher nach Bad Aibling

Das „EMD Duo Nervo“ mit den Zwillingen Miriam und Olivia Nervo aus Australien, begeisterte das Aiblinger Publikum beim diesjährigen „Electrifinity Festival“.
+
Das „EMD Duo Nervo“ mit den Zwillingen Miriam und Olivia Nervo aus Australien, begeisterte das Aiblinger Publikum beim diesjährigen „Electrifinity Festival“.

Am vergangenen Wochenende (24. bis 26. Juni) fand in Bad Aibling das Electronic-Music-Festival „Electrifinity“ statt, zudem tausende Besucher strömten. Doch bereits zu Beginn sorgte ein Zwischenfall für Herausforderungen. Wie Veranstalter und Polizei das Festival bilanzieren.

Von Nicolas Bettinger und Stefan Hadersbeck

Bad Aibling - Nach zweijähriger Corona-Zwangspause fand in diesem Jahr wieder das Electronic-Music-Festival „Electrifinity“ auf dem Sportpark Bad Aibling, Ortsteil Mietraching, von Freitag, 24. Juni, bis Sonntag, 26. Juni, statt. Auf einer großen Bühne vor der Fliegerhalle sowie parallel im kleineren Rahmen in der Fliegerhalle wurde dem überwiegend jungen Publikum stimmungsvolle Electo-Musik geboten. „Wir sind rundum zufrieden“, bilanzierte Veranstalter Stephan Zeller auf Nachfrage des Mangfall-Boten. Er sprach von einer gelungenen Veranstaltung und zufriedenen Gästen. Laut Zeller kamen am Freitag 1700 und am Samstag rund 2000 Gäste auf das Gelände.

Laut Angaben der Polizeiinspektion Bad Aibling wurden in der Spitze 1700 Festivalgäste gezählt. Bereits im Vorfeld hatte die Polizei gemeinsam mit dem Landratsamt Rosenheim, der Stadt Bad Aibling, Feuerwehr, Rettungsdienst sowie dem Veranstalter das bestehende Sicherheitskonzept geprüft und aktualisiert. Gleich am Freitagnachmittag musste das darin enthaltene Unwetterkonzept dann bereits umgesetzt werden. Aufgrund einer „amtlichen Unwetterlage mit hohen Niederschlagsmengen, schweren Sturmböen und Hagel“ wurde die Veranstaltung im Außenbereich des Festivalgeländes erst mit einer zweistündigen Verspätung geöffnet, teilte die Polizei mit.

Mehrere Einsätze wegen Brandmeldeanlagen auf dem Veranstaltungsgelände

Die Festivalgäste fanden in dieser Zeit ausreichend Schutz in der ehemaligen Fliegerhalle. Veranstalter Zeller sprach indes nicht von einem Unwetter. Ihm zufolge habe es „einfach etwas stärker geregnet“, was jedoch keine großen Auswirkungen gehabt habe. Denn durch die Planungen, bei schlechterem Wetter in die Halle umziehen zu können, habe man das Festival reibungslos umsetzen können.

Begeistertes Publikumvor der großen Festival-Bühne.

Laut Polizei mussten aufgrund der Veranstaltungsgröße sowohl Feuerwehr als auch ein Rettungsdienst vor Ort sein. Dies wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Mietraching sowie das Bayerische Rote Kreuz Bad Aibling an den Haupttagen Freitag und Samstag gewährleistet. Die Feuerwehr war insbesondere am Freitag wegen mehrerer ausgelöster Brandmeldeanlagen auf dem Veranstaltungsgelände im Einsatz. Es handelte sich jedoch nur um Fehlalarme.

Trotz einiger Zwischenfälle: Polizei spricht von friedlichem und reibungslosen Verlauf

Obwohl das Bayerische Rote Kreuz mehrmals zur Hilfe gerufen wurde und auch einige Patienten in die umliegenden Krankenhäuser verbracht wurden, sieht die Bilanz auch bei den Helfern positiv aus. Wie die Polizei zudem im Nachgang mitteilte, wurden aufgrund früherer Erfahrungen mit Festivalgästen, die im Besitz von Betäubungsmittel waren, während des gesamten Veranstaltungszeitraums Personen- und Verkehrskontrollen durchgeführt. Hierbei konnten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im niedrigen zweistelligen Bereich zur Anzeige gebracht werden, insgesamt bilanziert die Polizeiinspektion Bad Aibling jedoch einen friedlichen und problemlosen Verlauf.

Gute Laune beim australischen „EMD-Duo Nervo“, bestehend aus den Zwillingen Miriam und Olivia Nervo.

Vor allem am zweiten Veranstaltungstag spielte das Wetter besonders gut mit. Unter anderem gastierten drei weltweit agierenden Acts auf der großen Bühne im Freien: Mike Williams, ein niederländischer DJ und Musikproduzent, überwiegend in den Bereichen Future Bounce und Future House aktiv. Außerdem das australische EMD-Duo Nervo (auf den Fotos zu sehen), bestehend aus den Zwillingen Miriam und Olivia Nervo, im Genre Dance und Progressive House unterwegs sowie das Sub Zero Subject, ein niederländiches DJ-Duo, bestehend aus Thomas Velderman und Nigel Coppen, die mit ihrer Musik dem Bereich des Rawstyles, einem härteren Subgenre des Hardstyles zuzuordnen sind.

Kommentare