Erneut Demo im Mangfallpark in Rosenheim am Sonntag

Polizei zieht überwiegend positives Fazit - Hilz: „Maskenpflicht entwürdigend“

Der ehemalige Münchner Polizei-Hauptkommissar Karl Hilz (links) und weiter Redner kritisierten bei einer Demonstration im Mangfallpark in Rosenheim am Sonntag die aktuelle Corona-Politik.
+
Der ehemalige Münchner Polizei-Hauptkommissar Karl Hilz (links) und weiter Redner kritisierten bei einer Demonstration im Mangfallpark in Rosenheim am Sonntag die aktuelle Corona-Politik.

Rosenheim - Das Bündnis „Querdenken 8031“ veranstaltete am Sonntag, den 22. November, im Mangfallpark eine Demonstration gegen die aktuelle Corona-Politik.

Update, 16.55 Uhr: So lief die Demonstration im Mangfallpark am Sonntag

Vor etwas mehr als 500 Teilnehmern trugen eine Reihe von Rednern am Sonntagnachmittag im Mangfallpark Süd ihre Kritik an der Corona-Politik vor. Die Polizei zog dabei ein „überwiegend positives“ Fazit. Es habe nur einige, wenige Festnahmen gegeben. Näheres soll zu gegebener Zeit in einer Pressemitteilung berichtet werden.

Die ersten beiden Redner, eine Ärztin aus dem Salzburger Land und ein „Fachmann für Impfschäden“ gingen zunächst auf die Maskenpflicht für Kinder und den Corona-Impfstoff ein. „Der Sauerstoffmangel durch die Masken macht sich bei Kinder viel mehr bemerkbar, als bei Erwachsenen“, erklärt die Ärztin, „Denn sie haben ein viel geringeres Atemvolumen als Erwachsene.“ Daneben sorge das vermehrte CO2 für Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsschwierigkeiten. Auch für Asthmatiker sei es ein Problem.

Der ihr nachfolgende Redner kritisierte zunächst grundsätzlich das Impfrecht und den Umgang mit Impfschäden in Deutschland. Die nun entwickelte Impfung sei eine RNA-Impfung, die so noch nicht für Menschen genutzt worden sei. „Sie werden zu den ersten gehören, denen man anbietet, sich impfen zu lassen“, sprach er in Richtung der anwesenden Polizisten. „Man wird sie, wenn es danach Probleme gibt, fallen lassen wie eine heiße Kartoffel.“ Es gäbe einen dokumentierten Fall eines Polizisten, dem es so ergangen sei.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Nächste Rednerin war dann eine Apothekerin. „Man rät uns ja massiv zur Grippe-Impfung, bis der erlösende Corona-Impfstoff da ist“, führte sie aus. Trotz zunehmender Impfung seien die Zahlen von Todesfällen bei Grippe und Lungenentzündungen gleich geblieben. „Der Impfstoff ist also nicht wirkungsvoll.“ Dies würden auch Experten bestätigen. Die Sicherheit der Impfung sei dabei schlecht untersucht.

Schließlich sprach dann der Hauptredner des Tages, Karl Hilz. „Ich persönlich empfinde diese Maskenpflicht als massive Einschränkung menschlicher Würde!“, erklärte dieser unter anderem. Weiterhin zweifelte er die Wirksamkeit eines Mund-Nasen-Schutzes an. PCR-Tests würden außerdem falsche positive Ergebnisse liefern.

Hilz forderte eine Umkehr in der Politik. „Damit wir die Wirrköpfe loswerden!“ 1990, nach dem Mauerfall, sei die Politik in Deutschland „von VoPos, Spitzeln und SED-Größen“ übernommen worden. „Wir haben deshalb jetzt eine DDR 2.0 statt einem demokratischen Staat. Die ‚anständigen Bürger der Mitte‘ müssten deshalb „eine echte Demokratie aufbauen“.

Dies solle friedlich, durch Wahlen erreicht werden, betonte er dabei. „Ich bin mir sicher, dass wir das schaffen. Wir bleiben friedlich, wir bleiben immer friedlich. Wir geben den Verantwortlichen dieses Staates keine Gelegenheit, uns unsere Freiheit zu nehmen und uns niederzuknüppeln, weil wir ihnen gewalttätig gegenübertreten würden. Wir werden keinerlei Gewalt ausüben.“

Ein ausführlicher Nachbericht folgt

Update, 16.30 Uhr: Veranstaltung beendet

Weltweit würden sich Menschen derzeit erheben. Es gäbe die Chance gemeinsam weltweiten Wohlstand, Freiheit und ein friedliches Zusammenleben zu erreichen „wenn die derzeit herrschende Clique in die Wüste gejagt wurde“, schließt Hilz. Die Veranstaltung endet gegen 16.30 Uhr.

„Wir können ein überwiegend positives Fazit ziehen“, so eine Sprecherin der Polizei gegenüber rosenheim24.de. Es waren in der Spitze mehr als 500 Personen da. Es gab nur einige, wenige Festnahmen.“ Eine Pressemitteilung mit einem ausführlichen Fazit werde folgen.

Update, 16.25 Uhr: „Haben jetzt eine DDR 2.0“

Hilz fordert eine Umkehr in der Politik. „Damit wir die Wirrköpfe loswerden!“ 1990, nach dem Mauerfall, sei die Politik in Deutschland „von VoPos, Spitzeln und SED-Größen“ übernommen worden. „Wir haben deshalb jetzt eine DDR 2.0 statt einem demokratischen Staat.“ Die ‚anständigen Bürger der Mitte“ müssten deshalb „eine echte Demokratie aufbauen“.

„Ich bin mir sicher, dass wir das schaffen. Wir bleiben friedlich, wir bleiben immer friedlich. Wir geben den Verantwortlichen dieses Staates keine Gelegenheit, uns unsere Freiheit zu nehmen und uns niederzuknüppeln, weil wir ihnen gewalttätig gegenübertreten würden. Wir werden keinerlei Gewalt ausüben.“ Die Macht solle legal bei Wahlen übernommen werden.

Update, 16.15 Uhr: „Echte Fachleute werden totgeschwiegen“

„Eine Maske schützt nicht vor Sars-CoV-2“, so Hilz weiter. „Versuchen sie doch mal in einer Apotheke eine Maske zu kaufen. Überall steht drauf: ‚Hilft nicht gegen Sars-CoV-2.“ Daher sei es fragwürdig, das Tragen dieser Masken anzuordnen. „Das ist doch hirnlos!“ Niemand habe etwas dagegen, wenn jemand Masken aufsetze. „Aber wir haben etwas dagegen, dass Menschen mit Angst die Mehrheit der Bevölkerung, die ohne Angst, zwingen Masken aufzusetzen und mit diesem Zeug krank zu werden.“

„Politiker werden nicht dafür gewählt, ein Volk in Angst und Schrecken zu versetzen. Sondernd dafür, vernünftige Lösungen anzubieten, wenn es tatsächlich mal zu Katastrophen und weltweiten Erkrankungen kommen sollte“, so Hilz weiter. „Dann haben sie dafür zu sorgen, dass die Fachleute dieser Welt Lösungen erarbeiten, die auch etwas bringen. Das ist aktuell nicht der Fall.“

Die echten Fachleute würden „von den Propagandamedien und den Gesundheitsämtern totgeschwiegen“ . „Die sind nicht bereit zu lesen, was die echten Fachleute sagen. Denn sie folgen blind irgendwelchen Politikern, die keine Ahnung haben.“ Seine Ausführungen rufen erneut immer wieder lautstraken Jubel hervor.

Update, 16 Uhr: „Pharmakonzerne sollen Riesengewinne ermöglicht werden“

Es gäbe keine Neuerkrankungen, sondern nur positive Tests, so Hilz weiter. „Nun stellt sich die Frage, warum diese Politiker ihre ganzen Völker in Angst und Schrecken versetzen, obwohl es keine Pandemie gibt, die so verlaufen würde, wie uns vorgegaukelt wird. Die wollen damit Pharmakonzernen Riesengewinne ermöglichen.“ Impfungen würden mehr Menschen sterben lassen, als sie helfen könnten. „Dagegen werden wir uns wenden.“

Update, 15.55 Uhr: Hilz kritisiert Aussagekraft von PCR-Tests

„Gleichzeitig muss ich feststellen, dass Quarantäne auf Grundlage von PCR-Tests, nach meiner persönlichen Sicht, eine Freiheitsberaubung im Amt und zu unterlassen ist, wenn nicht ein Arzt vorher festgestellt hat, dass jemand krank ist und gegebenenfalls andere anstecken könnte“, so Hilz weiter. PCR-Tests könnten keine Nachweise von Krankheiten ergeben. Dies hätten eine Anfrage eines Senators in Berlin und ein Gerichtsurteil aus Portugal festgestellt.

„Alle Menschen die sich intensiv damit beschäftigen, was ein PCR-Test kann und was nicht, wissen, dass, wie auch der Hersteller zugibt, ein bis zwei Prozent der PCR-Test falsch positiv sind.“, führt er weiter aus. „Seit April kommen bei den PCR-Test nur 0,9 bis 1,2 Prozent positiv raus. Das heißt im Umkehrschluss: Es gibt überhaupt keine positiven Tests mehr.“

Update, 15.45 Uhr: Hilz nennt Maskenpflicht entwürdigend

„Der oberste Grundsatz unserer Verfassung lautet: ‚Die Würde des Menschen ist unantastbar und von allen staatlichen Stellen zu schützen und zu erhalten.“, führt er weiter aus. „Ich persönlich empfinde diese Maskenpflicht als massive Einschränkung menschlicher Würde!“ Das man die Mimik seines Gegenübers nicht mehr erkennen könne und die Kommunikation dadurch eingeschränkt würde, sei entwürdigend.

Nun betritt der Hauptredner des heutigen Tages, Karl Hilz die Bühne. „Ich habe einen Eid auf das Grundgesetz und die Bayerische Verfassung geleistet“, erklärt dieser. „Ich fühle mich im Ruhestand dafür immer noch verantwortlich.“ Auch die anwesenden Polizisten sollten das bedenken, so der ehemalige Hauptkommissar der Polizei München. Er befürchte die Etablierung eines totalitären Staates.

„Es hat sich ein neues Zentralkomitee, bestehend aus der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten gebildet. Aber die Bundeskanzlerin ist für den Bund zuständig, die Ministerpräsidenten für die Länder. Da haben sie nicht gemeinsam irgendwelche Verordnungen zu erlassen, die die Bevölkerung schickanieren.“, erklärt Hilz.

Update, 15.30 Uhr: technische Probleme beim Live-Video

Nach der Ansprache der Apothekerin folgt eine weitere musikalische Pause.

Aus technischen Gründen können wir voraussichtlich das Live-Video nicht fortsetzen, werden aber im Ticker weiter berichten.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Live-Video von der Demonstration von „Querdenken 8031“ im Mangfallpark

Update, 15.20 Uhr: „Unterdrückt keine Infekte mit Medikamenten“

„Macht euch bewusst, dass wir ohne unser Immunsystem schon lange von der Erde verschwunden sind. Wir sind in der Lage uns selbst zu heilen. Es ist eine Lüge zu behaupten, nur eine Impfung könnte uns retten. Wir haben unser Immunsystem und das ist permanent aktiv und das wichtigste, was wir zum Leben brauchen“, fährt sie fort.

„Wo finden sich denn am meisten Bakterien, Pilze und Viren? Mikroben widmen sich vor allem dem Abbau, sie kümmern sich um organische Verarbeitungen. Übertragen wir das auf den Infektionsprozess: Die Ansteckungsfähigkeit kann es nicht alleine sein. Wir haben aus der Naturbeobachtung gesehen, dass ein angeschlagener Apfel schneller fault. Wenn ein Mensch angeschlagen ist, hat er den Erregern weniger entgegen zu setzen und Schwachstellen werden dann bevorzugt befallen. Daher können Erreger nicht alleine dafür verantwortlich gemacht werden“, führt sie weiter aus.

Eine Infektion als Reinigungsprozess. Lasst mal den Gedanken zu, dass eine Infektion den Körper bei der Müllbeseitigung unterstützen kann“, erklärt sie unter Applaus. „Bitte keine Symptomunterdrückung, wenn ihr Fieber, Kopf- oder Gliederschmerzen habt“, erklärt sie. „Ruht euch aus und lasst den Körper machen. „Gebt auf keinen Fall die Verantwortung für eure Gesundheit an andere ab. Unterdrückt keine Infekte mit Medikamenten. Ruht euch stattdessen aus.“

Update, 15.15 Uhr: Apothekerin kritisiert Impfungen

Die Apothekerin führt weiter aus, Grippe-Impfstoffe würden eine Vielzahl an Schadstoffen enthalten. Außerdem habe es beispielsweise im stark von der Corona-Pandemie im Frühjahr betroffenen Bergamo in Italien zuvor eine große Impfkampagne gegeben. „Eine Grippeimpfung kann sogar das Risiko für bestimmte Atemwegserkrankungen erhöhen“, führt sie weiter aus. Dies hätten auch Studien bewiesen.

Update, 15.10 Uhr: Apothekerin spricht

Als nächstes spricht eine Apothekerin. Sie habe schon während ihres Studiums des öfteren wissenschaftliche Glaubenssätze zu hinterfragen berichtet sie. „Ich wollte kein Erfüllungsgehilfe der Pharma-Industrie mehr sein“, berichtet sie. 2006 habe sie sich daher auch beruflich verändert.

„Man rät uns ja massiv zur Grippe-Impfung, bis der erlösende Corona-Impfstoff da ist“, fährt sie fort. Trotz zunehmender Impfung seien die Zahlen von Todesfällen bei Grippe und Lungenentzündungen gleicht geblieben. „Der Impfstoff ist also nicht wirkungsvoll.“ Dies würden auch Experten bestätigen. Die Sicherheit der Impfung sei dabei schlecht untersucht.

Update, 15.05 Uhr: Musikalische Kritik an Corona-Politik

Die Musikantin spricht sich in ihrem Beitrag unter anderem gegen die Maßnahmen zum Infektionsschutz, die Medien und Behörden aus. „Weil Polizei und Medien die Warheit nicht sag‘n werden wir mit immer mehr Leuten aufschlag‘n.“

Update, 15.01 Uhr: Musikalischer Beitrag

Als nächstes trägt eine Frau mit Akkordeon selbstgedichtete „Corona-Stanzerln“ vor.

Update, 15 Uhr: Redner kritisiert Bereich für Maskenlose

Dann gibt es noch Kritik daran, dass Personen ohne Maske in einem abgesonderten Bereich sein müssen. „Statt sie zu verteilen werden sie an einem Ort zusammengefasst“, kritisiert ein Redner. „Das ist aus Sicht des Infektionsschutz unsinnig.“ Am Dienstag hatte eine ähnliche Regelung den Veranstaltern als Vorwand für die Auflösung der Veranstaltung beziehungsweise das sie stattdessen einen „Spaziergang“ unternahmen.

Update, 14.55: Treffen mit „Reichsbürgern“ - „Fallen auf diesen Scheiß nicht rein“

„Ja, es gab ein Treffen mit dem ‚König von Deutschland‘ gegeben“, erklärt ein Redner zu Vorwürfen, die Querdenker hätten Kontakte mit „Reichsbürgern“. Konkret geht es dabei um ein Treffen in einem Lokal in Saalfeld. Er sei auch grundsätzlich dafür, sich jede Meinung einmal anzuhören. „Aber diese Querdenker sind mit Sicherheit nicht auf diesen Scheiß reingefallen“, betont er. „Da gibt es genügend vernünftige Menschen, die nicht in irgendwelche extremen Situation abweichen.

Update, 14.50 Uhr: Kritik an Impfungen

Als nächstes spricht ein Mann, der sich als Fachmann für Impfschäden vorstellt. Er kritisiert zunächst grundsätzlich das Impfrecht in Deutschland. Vor allem der Umgang mit Impfschäden sei stark kritikwürdig. Die nun entwickelte Impfung sei eine RNA-Impfung, die so noch nicht für Menschen genutzt worden sei. „Sie werden zu den ersten gehören, denen man anbietet, sich impfen zu lassen“, spricht er in Richtung der anwesenden Polizisten. „Man wird sie, wenn es danach Probleme gibt, fallen lassen wie eine heiße Kartoffel.“ Es gäbe einen dokumentierten Fall eines Polizisten, dem es so ergangen sei.

„Ich mache die nötigsten Impfungen“, erklärt die Ärztin. „Aber wenn die Eltern nicht impfen wollen, mache ich das nicht. Ich habe da keine Studie gemacht, aber meine Beobachtung ist: Die ungeimpften Kinder sind die Gesünderen.“ Zudem gebe es immer mehr autistische Kinder. Dafür gäbe es auch gerichtsfeste Beweise. „Dieser RNA-Impfstoff der Corona-Impfung greift in unsere DNA ein“, appelliert sie an die Teilnehmer. „Wir wissen nicht, was die Folgen sind. Ich finde es fatal, den so einfach anzubieten. Ich werde mich sicher nicht impfen lassen.“

Update, 14.45 Uhr: Kritik an Maskenpflicht für Kinder

Ein weiterer Redner kritisiert, es gäbe kaum Belege für eine Unschädlichkeit von Masken für Kinder. Die Ärztin ergänzt, für Arbeitnehmer seien nach zwei Tagen mit Maske am Arbeitsplatz Pausen vorgesehen. „Die Kinder müssen sie aber durchgehend tragen.“

Update, 14.40 Uhr: Ärztin spricht zu Folgen von Masken für Kinder

Als erstes spricht dann eine Ärztin aus Hallein bei Salzburg. „Der Sauerstoffmangel durch die Masken macht sich bei Kinder viel mehr bemerkbar, als bei Erwachsenen“, erklärt sie, „Denn sie haben ein viel geringeres Atemvolumen als Erwachsene.“ Daneben sorge das vermehrte CO2 für Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsschwierigkeiten. Auch für Asthmatiker sei es ein Problem.

Update, 14.35 Uhr: Rednerin appelliert an Polizei

„Ihr Polizisten seid doch auch junge Leute, auch eure Zukunft wird kaputt gemacht“, appelliert die erste Rednerin an die Beamten. „Hört heute ganz genau zu!“

Update, 14.25 Uhr: Veranstalter appelliert an Teilnehmer

„Wir wollen die Kundgebung. Bitte haltet euch an die Maskenpflicht! Die Polizei hat einen Befehl, den sie befolgen“, appellieren die Veranstalter an die Teilnehmer

Update, 14.20 Uhr: Veranstaltung beginnt - Lob für Polizei

Die Verordnungen werden verlesen. Die Versammlung ist offiziell genehmigt und damit jetzt auch eröffnet. Jeder ohne Maske wird kontrolliert. Auch auf den Mindestabstand wird hingewiesen. „Die Polizei ist sehr kooperativ“, so der Veranstalter.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Update, 14.15 Uhr: Hilz am 10. November bei Demonstration in München

Karl Hilz, der heute auch in Rosenheim sprechen soll, war am 10. November in den Schlagzeilen gewesen. Wie unser Partnerportal merkur.de* berichtete, hatten die Stadt München und Gerichte den ursprünglichen Plänen der Gruppe „Querdenken-089“ in München einen Riegel vorgeschoben. Demonstriert hatten sie dann an einem anderen Ort, bei einem anderen Veranstalter. Hilz, der Sprecher der Münchner Gruppe, wurde von der Polizei vom St.-Pauls-Platz eskortiert. Er trug keine Maske, und das Attest, das er vorwies, erkannte die Polizei nicht an. „Ich wurde von der Veranstaltung ausgeschlossen“, sagte der pensionierte Polizist gegenüber merkur.de*.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Update, 14.05 Uhr: Leichte Verzögerung aber Fläche füllt sich allmählich

Die Fläche im Mangfallpark füllt sich allmählich. Offenbar suchen noch viele Teilnehmer einen Parkplatz. Deshalb verzögert es sich ein wenig.

Update, 14 Uhr: Wie wird diesmal die Zusammenarbeit laufen?

Wie wird diesmal die Zusammenarbeit zwischen Veranstalter, Stadt und Polizei laufen? Bei der Demonstration am Dienstag war sie im Vorfeld gut gewesen, wie Christian Schwalm, Pressesprecher der Stadt Rosenheim gegenüber rosenheim24.de berichtete. „Bei der Demonstration selbst drehte sich die Kooperationsbereitschaft der Veranstalter um 180 Grad!“ Damals waren die Veranstalter allerdings die „Coronainfo Tour“ um den Arzt Bodo Schiffmann. Am heutigen Sonntag ist es das Bündnis „Querdenken 8031“.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Update, 13.55 Uhr: Veranstalter weist auf Maskenpflicht hin

Jetzt wird von den Veranstaltern über Mikrofon auf die Maskenpflicht hin. „Ich bin auch kein Fan davon. Aber es geht um die Sache“, so der Appell vom Veranstalter. Auch die Ordner sollen darauf achten.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Update, 13.50 Uhr: Polizei mit mehr Kräften vor Ort, als am Dienstag

Die Polizei ist mit über 100 Einsatzkräften vor Ort. Am Dienstag waren es noch etwa 80 gewesen. „Ob es erneut zu einer Auflösung wie am Dienstag kommt, hängt natürlich an den Teilnehmern. Es ist ein neuer Tag. Lassen wir uns überraschen“, so eine Sprecherin der Polizei. 10 Minuten vor dem offiziellen Beginn sind bisher etwa 50 Teilnehmer eingetroffen Die meisten tragen auch einen Mund-Nasen-Schutz.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Update, 13.45 Uhr: Erste Teilnehmer treffen ein - Wie viele werden es heute?

Noch ist nicht viel los, wie wir von vor Ort erfahren. Es scheint aber alles geregelt abzulaufen. Ordner sind vor Ort und nehmen ihre Plätze ein. Die Polizei ist mit einem umfangreichen Aufgebot vor Ort. Losgehen soll es um 14 Uhr.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Wie viele Teilnehmer werden es heute sein? 1000 wurden im Vorfeld angekündigt. Am Freitag und Samstag gab es bereits Demonstrationen in Waldkraiburg und Mühldorf am Inn im Nachbar-Landkreis Mühldorf am Inn. Dort versammelten sich jeweils 60 beziehungsweise 50 Personen bei 200 beziehungsweise 300 Angemeldeten. Das nun noch nicht viel los ist, muss allerdings noch nichts bedeuten. Denn bei der Demonstration am Dienstag waren vor Beginn ebenfalls noch eher wenige Teilnehmer vor Ort.

Die Querdenker-Demonstration am Sonntag im Mangfallpark in Rosenheim.

Update, 13.26 Uhr: Ehemaliger Hauptkommissar aus München als Redner geladen

Wie die OVB-Heimatzeitungen berichten, ist als Redner, unter anderem, Karl Hilz eingeladen, ehemals Hauptkommissar beim Münchner Polizeipräsidium. Er soll bereits bei mehreren Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen dabei gewesen sein und wurde dafür auch schon öffentlich von Innenminister Joachim Herrmann kritisiert.

Karl Hilz, ehemaliger Hauptkommissar beim Münchner Polizeipräsidium

Vorbericht: Zweite Corona-Demo in zwei Wochen am Sonntag in Rosenheim

Es ist die zweite Corona-Demo in Rosenheim binnen einer Woche: Nach der aus dem Ruder gelaufenen „Querdenker“-Demo am Dienstag, 17. November, haben jetzt die „Querdenker 8031“ eine Demonstration gegen die Corona-Politik für Sonntag, 22. November, angekündigt. Die Stadt Rosenheim hat die Versammlung auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigt.

Die Demonstranten kündigten am Dienstag kurzfristig einen Spaziergang an, die Polizei musste daraufhin die Innstraße sperren.

„Querdenker“-Demo am Sonntag im Mangfallpark Süd

Die Veranstaltung trägt den Titel: „Für die Maskenfreiheit unserer Kinder, für ein Lockdown-freies Leben und für ein Leben in Freiheit und Frieden.“ Das Bündnis „Querdenken 8031“ hat die erwartete Teilnehmerzahl gegenüber der Stadt Rosenheim mit 1000 Personen angegeben. Veranstaltungsort ist wie am Dienstag der Mangfallpark Süd.

Geplant sind nach Informationen der Stadt Rosenheim eine Lautsprecheranlage, Transparente, ein Info-Tisch und ein „Friedensboot“. Der offizielle Beginn der Veranstaltung ist am Sonntag um 14 Uhr, Ende ist um 16.30 Uhr. Wie auch schon bei der Demonstration am Dienstag gilt für die gesamte Veranstaltung eine Maskenpflicht. Ob die Hygienevorschriften diesmal von den Teilnehmern eingehalten werden, bleibt abzuwarten.

„Querdenker“-Demo am Dienstag nahm „unplanmäßigen Verlauf“

Bei der Demonstration am Dienstag ignorierten Veranstalter und Teilnehmer größtenteils die Hygienevorgaben, Stadt und Polizei wollten unter diesen Umständen die Veranstaltung nicht zulassen.

Daraufhin riefen die Veranstalter zu einem „Spaziergang“ durch die Stadt Rosenheim auf. Die Veranstaltung endete im Chaos und der „Spaziergang“ wurde kurze Zeit später von der Polizei aufgelöst, die Veranstalter waren nach Aussage von Polizeisprecher Stefan Sonntag offenbar nicht Willens, sich mit der Polizei abzustimmen.

Polizei Rosenheim auch am Sonntag wieder vor Ort

Die Polizei wird am Sonntag natürlich vor Ort sein. Federführend bei dem Einsatz ist die Polizei Rosenheim. Über die Stärke der Einsatzkräfte vor Ort und die Maßnahmen der Polizei könne man aus taktischen Gründen keine Auskunft geben, wie Martin Emig, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, erklärte. Im Moment stimme sich die Polizei Rosenheim mit dem Bayerischen Innenministerium und der Bereitschaftspolizei ab, hieß es weiter.

>>> Live-Ticker vom Diensatg, 17. November, zum Nachlesen

Weitere Corona-Demos in der Region

In der Region sind weiterere Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen angekündigt. In Waldkraiburg ist für Freitag, 20. November, um 14 Uhr, eine Versammlung am Volksfestplatz angekündigt. Es werden 200 Teilnehmer erwartet. In Mühldorf soll eine Corona-Demo am Samstag, 21. November, auf dem Stadtplatz stattfinden. Erwartet werden 300 Teilnehmer. Start ist 13 Uhr.

Corona-Demo im Mangfallpark im Live-Ticker

rosenheim24.de berichtet am Sonntag im Live-Ticker von der Versammlung im Rosenheimer Mangfallpark.

Kommentare