Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offizielle Eröffnung

Der Sommer in Rosenheim ist zurück mit Beachvolleyball, Kultur und Schaustellern

Der Sommer in Rosenheim ist zurück mit Beachvolleyball, Kultur und Schaustellern
+
Der Sommer in Rosenheim war schon 2020 ein sehr beliebt.

Der Sommer ist zurück. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr veranstaltet die Stadt erneut den „Sommer in Rosenheim“ zur Belebung der Innenstadt. Neben verschiedenen kulturellen Veranstaltungen gibt es erstmals auch ein Beachvolleyballfeld im Herzen der Stadt.

Rosenheim – Kalte Getränke, warme Temperaturen und Sand zwischen den Zehen: Oberbürgermeister Andreas März (CSU) hat den „Sommer in Rosenheim“ gestern offiziell eröffnet. Und zwar mitten auf dem neuen Beachvolleyballfeld auf der Loretowiese, für dessen Errichtung sich der zweite Bürgermeister der Stadt, Daniel Artmann, und SPD-Fraktionsvorsitzender Abuzar Erdogan stark gemacht hatten.

Eine zusätzliche Attraktion

„Beachvolleyball mitten in der Stadt ist eine zusätzliche Attraktion für unseren ‚Sommer in Rosenheim‘“, sagte Artmann bereits in der Vergangenheit. Insgesamt wurden 125 Tonnen Sand direkt neben dem Gin-Garten aufgeschüttet. Die Flötzinger Brauerei hatte die Zustimmung zu diesem Projekt auf ihren Festzelt-Flächen gegeben und auch die Hälfte der Kosten für den nötigen Sand übernommen.

21 verschiedene Programmpunkte

„Wir tun alles, damit das Leben in die Stadt zurückkehrt und sich wieder was rührt“, sagte Oberbürgermeister Andreas März zu Beginn der Veranstaltung, an der auch zahlreiche Stadträte und städtische Mitarbeiter teilnahmen. Bis September können sich die Rosenheimer unter anderem auf 21 verschiedene Programmpunkte, das Strandkorb Festival sowie das Transit Art Festival freuen.

Lesen Sie auch: Strandkorb-Open-Air in Rosenheim: Shows von Johannes Oerding verschoben- die Konzertliste im Überblick

„Die Rosenheimer Wände werden dann wieder in spektakuläre Kunstwerke verwandelt“, schwärmte März. Bereits jetzt würden Attraktionen wie „Rosenheim blüht auf“, „Nimm Platz“ und „Stadtleben“ dafür sorgen, dass „der Aufenthalt im öffentlichen Raum noch mehr Spaß macht als sonst“.

Vom Kinderkarussell bis zur bequemen Sitzmöglichkeit

Dass die Stadt hier auf einem guten Weg ist, bestätigte auch die dritte Bürgermeisterin Gabriele Leicht. Sie sei selbst viel in der Stadt unterwegs und genieße die Atmosphäre. Die Leute seien fröhlich und würden sich darauf freuen Zeit im Riedergarten oder auf dem Ludwigsplatz zu verbringen. „Vom Kinderkarussell bis zur bequemen Sitzmöglichkeit ist für jeden etwas geboten“, sagt Leicht.

Wirtschaftliche Verband übernimmt Koordinierung

Wie bereits im Vorjahr sind auch die Schausteller ein wichtiger Bestandteil des „Sommers in Rosenheim“. Die Koordinierung und Organisation hat, in enger Abstimmung mit der Stadt, der Wirtschaftliche Verband übernommen.

Lesen Sie auch : „Sommer in Rosenheim“: Stadt plant die kulturelle Wiederbelebung

Angeboten werden unter anderem ein Kinderkarussell, ein Schießstand, die Schmalzkuchehütte sowie die bekannte Mandelbrennerei. Auch Rudi Balloni ist in der Müncher Straße unterwegs und verteilt seine bunten Luftballons.

Einzigartiges Kulturprogramm

Neben den Fahr- und Essensgeschäften kann man sich zudem auf ein „einzigartiges Kulturprogramm“ freuen. „Die Kultur kommt zurück“, versprach Kulturamtsleiter Wolfgang Hauck, der gemeinsam mit zahlreichen Verbänden und Vereinen an einem Programm gebastelt hat.

Lesen Sie auch: „Sommer in Rosenheim“: Beachvolleyballfeld kommt auf die Loretowiese

Zwar seien auch in diesem Jahr etliche Überraschungen geplant, einiges verraten konnte er dennoch. So lädt das Junge Theater Rosenheim seit dem vergangenen Wochenende zum „Kohlhaas“ in den Künstlerhof und auch die Theaterinsel hat wieder angefangen in der Chiemseestraße zu spielen.

Kultur-Park-Haus ab Freitag, 2. Juli

Geplant sei zudem ein sogenanntes Kultur-Park-Haus: Vom 2. bis 11. Juli 2021 findet ein Chormusikfestival auf dem obersten Deck des Parkhauses 1 in Rosenheim statt. Ab Mitte Juli bis Mitte September gibt es an jedem Samstag „Walking Acts“.

Lesen Sie auch: Rosenheims Künstler atmen auf

Ab Mitte August werden dann auch wieder die stationären Bühnen aufgebaut. „Wir werden den Rosenheimern und Besuchern wieder ein kulturelles Lächeln auf die Lippen zaubern“, versprach Hauck.

Hauptsponsor: Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

Möglich gemacht hat all das unter anderem der Hauptsponsor, die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling. Oberbürgermeister Andreas März erinnerte zum Ende seiner Rede daran, wie wichtig es ist, sich auch weiterhin an die Hygieneregeln zu halten. Nur mit „Abstand, Anstand und Vernunft“ könnte ein „grandioser Sommer in Rosenheim gelingen“.

Kommentare