Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drogenschmuggler bei Garmisch-Partenkirchen geschnappt

Grenzpolizei Murnau stellt über zwei Kilo Kokain sicher

Am Donnerstagabend, 10. Juni, wurde gegen 21.15 Uhr ein Ford Focus auf der Münchner Straße in Garmisch-Partenkirchen kontrolliert und es konnten Drogen sichergestellt werden.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Garmisch-Partenkirchen - Am Donnerstagabend (10. Juni) wurde ein Ford mit deutscher Zulassung, besetzt mit Fahrer und Beifahrerin, durch Beamte der Grenzpolizeiinspektion Murnau angehalten und kontrolliert. Bei der Durchsuchung des 29-jährigen Fahrers und seiner 39-jährigen Beifahrerin sowie deren Fahrzeug konnten insgesamt circa 2,3 Kilogramm Kokain aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Erfahrung und das richtige Gespür der Fahnder brachte letztendlich das in einem speziellen Versteck im Fahrzeug verbaute Kokain zum Vorschein. Aufgrund der Feststellungen wurde sowohl die 39-jährige, in Köln lebende, Italienerin als auch der 29-jährige Albaner vorläufig festgenommen. Das Fahrzeug und das Kokain wurden sichergestellt.

Das Fachkommissariat für Rauschgiftdelikte der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen übernahm unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die weiteren Ermittlungen, die insbesondere auch im Bereich Köln erfolgten.

Die Staatsanwaltschaft München II stellte aufgrund des Sachverhalts Haftantrag gegen beide Tatverdächtige. Die mutmaßlichen Kokainschmuggler wurden noch am Freitag, den 11. Juni, dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht München vorgeführt. Gegen beide wurde Haftbefehl erlassen. Im Anschluss wurden die beiden dringend Tatverdächtigen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare