Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unglück an Inn-Staustufe bei Sunkenroth

Tragischer Badeunfall an Vogtareuther Sandbank: Mann schwer verletzt aus Wasser gezogen

Die „Sandbank“ bei Sunkenroth in Vogtareuth ist gerade im Sommer ein beliebter Erholungsort. Doch die Behörden warnen eindringlich vor den Gefahren, die ein Aufenthalt an einem Stauwehr mit sich bringt.
+
Die Sandbank bei Sunkenroth in Vogtareuth ist gerade im Sommer ein beliebter Erholungsort. Doch die Behörden warnen eindringlich vor den Gefahren, die ein Aufenthalt an einem Stauwehr mit sich bringt.

Bereits am Sonntagnachmittag, 13. Juni, ereignete sich an der Sandbank am Inn zwischen Griesstätt und Vogtareuth bei Sunkenroth ein folgenschweren Badeunfall. Ein junger Mann aus dem Landkreis Rosenheim trug schwerste Verletzungen davon.

Vogtareuth/Griesstätt - Erneut spielten sich an der Innstaustufe in Sunkenroth bei Vogtareuth tragische Szenen ab. Es war Sonntag, 13. Juni, gegen 15.30 Uhr als ein junger Mann aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim mit mehreren Freunden in das Wasser sprintete und per Hechtsprung ins Wasser hüpfte. Dabei sei er laut Informationen von Feuerwehr und Augenzeugen mit seinem Kopf gegen einen unter der Wasseroberfläche befindlichen Stein geprallt und sofort bewegungsunfähig geworden.

Augenzeugen ziehen jungen Mann aus Inn

Aufmerksame Passanten mussten das Unglück beobachten, reagierten aber goldrichtig. Unverzüglich wurde der junge Mann aus dem Wasser gezogen und die Rettungskräfte alarmiert. Neben Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. „Der junge Mann erlitt schwerste Verletzungen und wurde in eine Spezialklinik bei München geflogen“, erklärte Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Anfrage von wasserburg24.de.

Wie die Freiwillige Feuerwehr Vogtareuth auf ihrer Homepage mitteilte, steht offenbar sogar der Verdacht einer „schweren neurologischen Verletzung“ im Raum. Erst im Juni des vergangenen Jahres war an gleicher Stelle ein ähnliches Unglück passiert. Innerhalb eines Wimpernschlags änderte sich damals das Leben des 16-jährigen Sandros aus Schonstett radikal (Plus-Artikel). Er prallte mit dem Kopf auf einen Stein und ist seither an den Rollstuhl gefesselt.

mz

Kommentare