Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Polizeikontrolle an A8-Raststätte Irschenberg

Gesuchter Betrüger mit Waffen und gefälschtem Führerschein geschnappt

Ein Polizist bei einer Verkehrskontrolle. (Symbolbild)
+
Polizei, Kontrolle (Symbolbild).

Bei einer Schleierfahndung an der Tank- und Rastanlage Irschenberg hat die Grenzpolizei einen gesuchten Mann mit falschem Führerschein und mehreren Waffen vorläufig festgenommen.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Irschenberg - Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling fanden bei einer Fahrzeugkontrolle mehrere Waffen sowie einen totalgefälschten bulgarischen Führerschein. Für den Fahrer bestand außerdem eine Fahndung.

Am Freitag (15. Oktober) gegen 23 Uhr kontrollierten die Schleierfahnder an der Tank- und Rastanlage Irschenberg einen Renault mit bulgarischer Zulassung. In verschiedenen Verstecken und Ablagen wurden die Beamten fündig und förderten einen Totschläger, ein verbotenes Reizstoffsprühgerät und einen Teleskop-Schlagstock zutage. Versteckt war außerdem ein bulgarischer Führerschein, ausgestellt auf eine nicht anwesende Person, der sich als Totalfälschung herausstellte.

Der 49-jährige Fahrer hatte ein verbotenes Einhandmesser griffbereit in seiner Hosentasche. Für den Fahndungscomputer war der Mann kein Unbekannter: Die Staatsanwaltschaft Limburg sucht den Bulgaren wegen Betrugs. Er wurde vorläufig festgenommen, die Waffen sowie der falsche Führerschein sichergestellt und die Staatsanwaltschaft Limburg verständigt. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und mit etlichen Anzeigen nach dem Waffen- und Strafgesetz versehen, konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Pressemitteilung der Grenzpolizei Raubling

Kommentare