Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorsitzender Andreas Bensegger im Amt bestätigt 

IHK-Regionalausschuss Rosenheim wählt Vorsitz  

Stellvertretender Ausschussvorsitzender Simon
Zoßeder, Ausschussvorsitzender Andreas Bensegger und
IHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl.
+
v.l.n.r.: Stellvertretender Ausschussvorsitzender Simon Zoßeder, Ausschussvorsitzender Andreas Bensegger und IHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl.

Landkreis Rosenheim - Nach der abgeschlossenen IHK-Wahl haben sich die Mitglieder des IHK-Regionalausschusses Rosenheim zur konstituierenden Sitzung getroffen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Nach der abgeschlossenen IHK-Wahl 2021 haben sich die neu- und wiedergewählten Mitglieder des IHK-Regionalausschusses Rosenheim zur konstituierenden Sitzung getroffen und den Vorsitz für die kommenden fünf Jahre gewählt. Die Unternehmerinnen und Unternehmer bestätigten den bisherigen Vorsitzenden Andreas Bensegger im Amt. Er ist Geschäftsführer der Bensegger GmbH in Rosenheim und engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich in der Interessensvertretung der heimischen Wirtschaft.

Bei ihrer Sitzung im Rosenheimer Kultur- und Kongresszentrum wählten die Ausschussmitglieder erneut Petra Prechtl-Mareth aus der Geschäftsführung der Prechtl Frischemärkte mit Sitz in Raubling und Simon Zoßeder, Geschäftsführer der in Eiselfing ansässigen Simon Zoßeder GmbH, zu den stellvertretenden Vorsitzenden. IHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl, der an der Sitzung teilgenommen hatte, gratulierte dem wiedergewählten Vorsitz des IHK-Regionalausschusses als einer der Ersten. 

„Ich bedanke mich bei allen bisherigen Mitgliedern des IHK-Regionalausschusses sowie unseren Gästen und Partnern aus Politik und Wirtschaft für die gute Zusammenarbeit und die erfolgreiche Arbeit in der abgelaufenen Wahlperiode und freue mich sehr darauf, das bislang Erreichte in den kommenden Jahren gemeinsam mit den neu- und wiedergewählten Mitgliedern fortzusetzen“, erklärt Bensegger. „Wir haben erneut starke, engagierte und regional verwurzelte Unternehmerinnen und Unternehmer in unserem Ausschuss. Alle sind motiviert, sehr gut vernetzt und zusammen verfügen die Mitglieder des Ausschusses über eine Menge Know-How und Argumente, sodass wir uns bei wirtschaftsrelevanten Themen zielgerichtet und fundiert einbringen können.“ 

Der IHK-Regionalausschuss Rosenheim trifft sich nach den Sommerferien zu seiner ersten Arbeitssitzung, um die inhaltlichen Leitplanken für die kommenden fünf Jahre zu diskutieren und festzulegen. 

Bei der IHK-Wahl waren in Stadt und Landkreis zwischen 9. April und 7. Mai fast 29.000 Unternehmen aufgerufen, die 21 Sitze im IHK-Regionalausschuss Rosenheim zu vergeben. Acht Kandidaten zogen erstmals in den neu gewählten Ausschuss ein. 13 bisherige Mitglieder, die erneut kandidiert hatten, wurden wiedergewählt. Die vollständigen Wahlergebnisse sind unter www.ihkwahl2021.de einsehbar.

Um die Wirtschaftsstruktur von Stadt und Landkreis repräsentativ abzubilden, kommen sieben Mitglieder des Regionalausschusses aus der Wahlgruppe „Industrie, Verkehr und Logistik“, fünf aus der Gruppe „Handel und Gastgewerbe“ sowie neun aus dem „Sonstigen Dienstleistungsgewerbe“

Die IHK ist die gesetzliche Vertretung der gewerblichen Wirtschaft. Die Aufgabe der IHK ist es, das Gesamtinteresse der Gewerbetreibenden wahrzunehmen, für die Förderung der gewerblichen Wirtschaft zu wirken und rund 80 vom Staat übertragene öffentliche Aufgaben zu erfüllen. 

Pressemitteilung IHK für München und Oberbayern 

Kommentare