Straftat auf zwei Rädern

Raublingerin (46) auf E-Scooter von der Polizei gestoppt

Eine 46-jährige Raublingerin muss nach einer Polizeikontrolle mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe rechnen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Raubling - Am 14. April fiel den Beamten der Polizeiinspektion Brannenburg ein E-Scooter mit Sitz ins Auge. Bei der Kontrolle gegen 11 Uhr auf der Rosenheimer Straße in Raubling stellten die Beamten ein Fehlen des Versicherungskennzeichens fest. Dies ist jedoch nach der Elektrokleinstfahrzeugverordnung und dem Pflichtversicherungsgesetz zwingend vorgeschrieben.

So wurde die Weiterfahrt der 46-jährigen Raublingerin beendet und das unvorschriftsmäßige Fahrzeug damit aus dem Verkehr gezogen.

Gegen die 46-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Die Polizei Brannenburg rät ihren Bürgern, welche mit Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr teilnehmen, ihren Versicherungsschutz zu überprüfen und ggf. zu erneuern oder welchen zu beschaffen.

Ohne diesen Schutz muss im Falle eines Verkehrsunfalls mit hohen finanziellen Schadensansprüchen gegen den jeweiligen Fahrzeugführer gerechnet werden. Darüber hinaus handelt man wie im oben genannten Fall strafbar und muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe rechnen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt

Kommentare