Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Montagabend im Georg-Queri-Weg

Flaschenwurf löst wilde Schlägerei aus: Faustschläge, Beleidigungen und Drohungen

Rosenheim - Am Montagabend, 28. September, kam es im Georg-Queri-Weg zu einer wilden Schlägerei.

Die Meldung im Wortlaut:

Drei Jugendliche aus dem Stadtgebiet Rosenheim gingen an einer Baustelle im Georg-Queri-Weg vorbei. Als sie an der Absperrung vorbeischritten, warf einer aus der Gruppe heraus, eine leere gläserne Spezi-Flasche in das Innere des Baustellenbereiches. Anwohner konnten die Situation beobachten und wollten die Drei zur Rede stellen. Die Anwohner wollten ein derartiges Verhalten nicht hinnehmen.

Dazu nahmen sie auch kurz die Verfolgung auf, verloren das Trio aber aus den Augen. Nach rund 15 Minuten kamen die Jugendlichen wieder zurück und wurden erneut von zwei Anwohner auf ihr Verhalten angesprochen. Zwischen den drei Jugendlichen und beiden Anwohnern, einem 40-jährigen sowie einer 27-jährigen Frau, kam es zu einem Streitgespräch.

Der Streit eskalierte und die Personen sollen nach Schilderung aller Beteiligten untereinander mit Fäusten aufeinander eingeschlagen haben. Dazu fielen gegenseitige Beleidigungen und Drohungen. Ein Atemalkoholtest beim 40-Jährigen ergab einen Wert von rund zwei Promille. Durch die Schläge wurde keiner der Beteiligten ernsthaft verletzt, es war keine medizinische Behandlung vor Ort notwendig. Die Polizei hat nun die weiteren Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, wer die Tathandlungen im Einzelnen begangen hat.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare