Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Digitale Infrastruktur für Kinder

Initiative „Hey,Alter!“ sammelt alte Rechner für Schüler in der Region Rosenheim

Rosenheim - Die Initiative HeyAlter! sucht im Raum Rosenheim nach gebrauchter Computer Hardware um sozial benachteiligten Kindern den Zugang zur Digitalen Welt zu ermöglichen. Während der Corona-bedingten Schulschließungen wurde deutlich, wie wichtig eine digitale Infrastruktur für Kinder ist, um nicht abgehängt zu werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Corona und die damit verbundenen Auflagen prägen unseren Alltag. E-Learning wird unausweichliche Pflicht für viele Schüler in Deutschland, so auch in unserer Region. Aber: Nicht wenige Schüler haben keinen Rechner und die Familien keine finanziellen Mittel für eine Anschaffung.

Die Initiative Hey, Alter! will das ändern und sammelt gebrauchte aber funktionsfähige Rechner von Unternehmen und Privatpersonen, um Schüler*innen zu mehr Chancengleichheit zu verhelfen.

Während der Corona-bedingten Schulschließungen wurde deutlich, wie wichtig eine digitale Infrastruktur für Kinder ist, um nicht abgehängt zu werden. Doch viele Kids und deren Familien haben nicht die Möglichkeit, sich einen eigenen Rechner anzuschaffen. Im April 2020 ist aus Erkenntnis dieser Not in Braunschweig die Initiative „Hey,Alter“ gegründet worden. Mithilfe von Ehrenamtlichen und Partnern aus Wirtschaft, mit Unterstützung von Verbänden und Presse konnten innerhalb weniger Monate viele hundert Rechner von Unternehmen und Privathaushalten gesammelt, fit gemacht und an Schüler*innen verteilt werden.

Flyer der Initiative „Hey,Alter!“

Schnell wurde deutlich, dass die Initiative mit ihrer Mission "Mehr Chancengleichheit für Schüler*innen" auch bundesweit einen Nerv getroffen hat. Mittlerweile sind ehrenamtlich geführte Zweigstellen in Hamburg, Augsburg, Köln und weiteren Städten im ganzen Land entstanden die ehrenamtlich Rechner einsammeln, fit machen und an Kinder und Jugendliche verteilen. Durch die steigende Bekanntheit, macht sich jedoch auch immer stärker der dringende Bedarf bei Schulen bundesweit bemerkbar. Wöchentlich melden sich immer mehr Schulen und Schüler*innen mit der Bitte ihnen zu helfen.

Da das Projekt von Spenden lebt, ist es auf die Unterstützung von Unternehmen und Privathaushalten angewiesen. Gesucht werden Laptops oder Rechner, optimalerweise inklusive Kamera und Mikrofon, am besten mit Tastatur und Maus, gerne auch Tablets. Die Rechner sollten mindestens einen 2 GHz Dual Core Prozessor und 4 GB RAM haben, alle Komponenten funktionsfähig sein. Aber auch Zubehör sowie finanzielle Hilfen für Ersatzteile und Räumlichkeiten zum Lagern und Aufarbeiten werden dringend benötigt.

Wer erfahren möchte, wie der eigenen Region vor Ort geholfen werden kann, kann sich unter http://www.heyalter.com/rosenheim informieren.

Pressemeldung der Initiative „Hey,Alter!“

Rubriklistenbild: © Marc Tirl

Kommentare