Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ERSTE FOLGE AM 27. FEBRUAR

Starpotenzial aus Rosenheim: Jellina Tran ist bei „The Voice Kids“ dabei

Will ganz groß durchstarten: Jellina Tran aus Rosenheim tritt am Samstag (27. Februar) bei „The Voice Kids“ an.
+
Will ganz groß durchstarten: Jellina Tran aus Rosenheim tritt am Samstag (27. Februar) bei „The Voice Kids“ an.

Jellina Tran singt gerne. Und sie singt gut. So gut, dass die Rosenheimerin extra nach Berlin gefahren ist, um dort zu singen. Sie tritt in den „Blind Auditions“ der Sat1-Castingshow „The Voice Kids“ auf. Am 27. Februar läuft die erste Folge, in der sich entscheidet, ob sie in die nächste Runde kommt.

Rosenheim – „Ich fühle mich frei beim Singen“, sagt Jellina. Schon mit zwei Jahren hätte sie damit angefangen, vor allem mit Liedern aus Disneyfilmen. Ihre ganze Familie sei sehr musikalisch. Eines Abends hat sie mit ihrer Familie „The Voice Kids“ im Fernsehen gesehen – und den Aufruf, dass das Format Talente für die nächste Staffel sucht.

„Ich habe dann meinen Vater gefragt, ob er mich anmeldet. Aber er hat gesagt, dass wir noch ein Jahr warten sollten“, sagt die Elfjährige.

Sechste Klasse am Ignaz-Günther-Gymnasium

In dem Jahr dazwischen geht Jellina weiter in Rosenheim zur Schule. Sie kommt in die sechste Klasse am Ignaz-Günther-Gymnasium, singt im Kinderchor in der Kirche. Außerdem tanzt sie Ballett.

Dass das Mädchen voller Energie steckt, merkt man, wenn sie im Raum ist. Immer wieder läuft sie beim Online-Interview, auch im Hintergrund, durch das kleine Kästchen auf dem Bildschirm. Das Singen hat sie nie aufgehört.

Vater hat Jellina angemeldet

Dann, ein Jahr später, war es soweit: Jellinas Vater meldet sie für „The Voice Kids“ an. Nach dem Scouting stand eines Tages Moderator Thore Schölermann im Garten der Familie Tran in Rosenheim. Im Gepäck: Die Einladung zu den Blind Auditions. Jellinas Geschwister und ihre Eltern wussten schon Bescheid – nur Jellina selbst hatte noch keine Ahnung, dass sie nach Berlin fahren würde. „Ich war total überrascht“, sagt Jellina.

Jury sitzt mit Rücken zu Kandidaten

Die „Blind Auditions“ sind die erste Runde der Castingshow „The Voice Kids“. Darin singen die Kandidaten vor der Jury, die aber mit dem Rücken zu ihnen sitzt. Erst wenn sich einer der Coaches in der Jury für den Kandidaten entscheidet, dreht sich der Stuhl. Die Coaches nehmen den Kandidaten dann in ihr Team auf. In dieser Staffel besteht die Jury aus Alvaro Soler, Stefanie Kloß von der Band „Silbermond“, Michi Beck und Smudo von den „Fantastischen Vier“ und dem Popsänger Wincent Weiss.

Singt „In meiner Welt“ aus „Aladin“

Jellina Tran singt in den „Blind Auditions“ den Song „In meiner Welt“ aus dem Film „Aladin“. Ein Lied, das der Schülerin gut gefällt. „Es geht darin um eine freie Welt. Man kann machen, was man will.“ Ein wenig Freiheit im Corona-Lockdown, das hat ihr auch die Fahrt nach Berlin gegeben, wo die „Blind Auditions“ schon vorab aufgezeichnet wurden.

Auch sie ist vom Online-Unterricht genervt. Als es dann in Berlin so weit war, war Jellina ziemlich aufgeregt. „Ich dachte, ich vergesse den Text. Aber als ich angefangen habe zu singen, habe ich den Rest ausgeblendet“, sagt sie.

Geheimnis darüber, ob sie weiterkommt oder nicht

Auch in ihrer Klasse hat sich inzwischen rumgesprochen, dass Jellina bald im Fernsehen auftreten wird. „Alle wollen wissen, ob ich weiterkomme. Aber ich darf es noch nicht verraten“, sagt Jellina. Teilweise verpasst sie wegen der Show den Unterricht. Aber die Schulhefte kommen auch auf die Fahrt in das Studio mit, sie versucht, den Stoff nachzuholen. „Außerdem konnte ich ja dann Homeschooling machen.“

Unterstützung von der Familie

Unterstützung bekommt Jellina nicht nur aus ihrer Klasse. Vor allem zu Hause steht ihre Familie hinter ihr. Zum Beispiel von ihrer Schwester Melissa Tran. Die 18-jährige singt ebenfalls und hat mit ihrer Schwester vor der Show geübt, wo im Lied sie am besten atmet. Schon als Jellina klein war, hat sie oft mit ihrer Schwester mitgesungen. Und die ist überzeugt, dass die Elfjährige bei „The Voice Kids“ weit kommen kann.

Familie ganze Zeit während der Show dabei

„Jellina ist so talentiert, das sollte gezeigt werden“, sagt Melissa Tran. „Ich bin so stolz auf sie.“ Sie hilft ihrer Schwester nicht nur beim Singen, sondern auch bei ihrem Instagram-Kanal. Auch ihr Bruder Julian Tran fiebert mit Jellina mit: „Ich glaube, ich war bei der Aufzeichnung aufgeregter als sie“, sagt der 17-jährige. Der elfjährigen Kandidatin ist wichtig, dass ihre Familie die ganze Zeit, auch während der Show, dabei war. „Das hat mir geholfen“, sagt Jellina.

Erfahrungen machen, Spaß haben

Ob sich mindestens ein Jury-Mitglied für Jellina umdreht, darf sie noch nicht verraten. Der Erfolg sei gar nicht unbedingt das, was sie in der Show erreichen will: „Ich will neue Erfahrungen machen, mein Können zeigen und Spaß haben. Und dabei hoffe ich auf den Erfolg.“

Ihr ganz großer Traum ist es aber trotzdem, als Sängerin berühmt zu werden. Ihre Schwester Melissa ist sich sicher, dass sie das kann: „Ich hoffe, dass sie nie aufhört zu singen. Jellina hat Star-Potenzial.“ Wenn das mal keine guten Voraussetzungen für die Show heute Abend sind.

Kommentare