Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Passantin alarmiert Polizei Rosenheim

Mann (47) mit über 1,1 Promille und torkelnd ins Auto gestiegen

Ein Mann pustet in ein Promille-Messgerät.
+
Der 47-jährige aus dem südlichen Landkreis Rosenheim war mit über 1,1 Promille am Steuer unterwegs. (Symbolbild)

Rosenheim - Am Abend des 12. Juni teilte eine aufmerksame Passantin im Stadtgebiet Rosenheim über Notruf mit, dass ein Mann soeben torkelnd zu seinem Fahrzeug ging, dieses mit Mühe aufsperrte und anschließend davonfuhr.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Am Abend des 12. Juni teilte eine aufmerksame Passantin im Stadtgebiet Rosenheim über Notruf mit, dass ein Mann soeben torkelnd zu seinem Fahrzeug ging, dieses mit Mühe aufsperrte und anschließend davonfuhr. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Brannenburg konnte das Fahrzeug kurze Zeit später in Raubling feststellen.

Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde der bestehende Verdacht bestätigt. Der 47-jährige aus dem südlichen Landkreis Rosenheim war mit über 1,1 Promille am Steuer unterwegs. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden noch vor Ort sichergestellt, der Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Diesen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, neben dem sofortigen längerfristigen Entzug der Fahrerlaubnis dürfte das Verfahren auch mit einer empfindlichen Geldstrafe einher gehen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Brannenburg

Kommentare