Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Arbeitsunfall in Söchtenau: Frau (35) stolpert und fällt in Kettensäge

Am Donnerstag (11. August) ereignete sich in Söchtenau ein schwerer Arbeitsunfall. Eine 35-Jährige stolperte und geriet mit dem Oberkörper in eine Kettensäge. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Söchtenau – Bei Arbeiten an einem Weidezaun im Söchtenauer Ortsteil Stuckdorf ist eine 35-jährige Frau aus Prutting am Donnerstag (11. August) gegen 14.15 Uhr ins Stolpern geraten. Die Frau verlor das Gleichgewicht und geriet beim Sturz in eine Kettensäge, mit der Bekannte Holzteile zurechtschnitten.

Dabei erlitt die 35-Jährige eine Schnittwunde im Oberkörperbereich. Da laut Polizei zunächst von einer schweren Verletzung ausgegangen worden war, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Nach ersten medizinische Maßnahmen wurde der Rettungshubschrauber aber nicht mehr benötigt.

Die Söchtenauerin wurde stattdessen per Rettungswagen ins Krankenhaus nach Rosenheim transportiert. Die Polizei ermittelt, ob ein mögliches Fremdverschulden gegeben ist.

Pressemitteilung Polizeiispektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare