450 Strandkörbe im Mangfallpark Süd

Strandkorb-Open-Air statt Sommerfestival in Rosenheim: Johannes Oerding kommt am 30. Juni

Ein Hauch vom Festivalsommer: Das Strandkorb-Open-Air findet vom 25. Juni bis zum 8. August im Mangfallpark statt und wurde bereits mit dem Innovationspreis „Rheinland Genial“ und dem ersten Preis des Deutschen Tourismusverbandes ausgezeichnet. Das Bild zeigt ein Beispiel aus Augsburg.
+
Ein Hauch vom Festivalsommer: Das Strandkorb-Open-Air findet vom 25. Juni bis zum 8. August im Mangfallpark statt und wurde bereits mit dem Innovationspreis „Rheinland Genial“ und dem ersten Preis des Deutschen Tourismusverbandes ausgezeichnet. Das Bild zeigt ein Beispiel aus Augsburg.

Viele haben es bereits vermutet, jetzt ist es ganz offiziell: Das Sommerfestival 2021 fällt aus. Doch es gibt eine Alternative. Vom 25. Juni bis zum 8. August findet das Strandkorb-Open-Air im Mangfallpark Süd statt. Tickets gibt‘s im Vorverkauf.

Rosenheim –Manfred Hertlein merkt man die Vorfreude an. Seit 42 Jahren ist der Konzertveranstalter und Tourneeproduzent im Showbusiness tätig. Er hat mehr als 20.000 Veranstaltungen organisiert, hat mit vielen bekannten Künstlern zusammengearbeitet.

Die Konzerte im Überblick

  • Stahlzeit – Die Rammstein Tribute Show am 26. Juni 2021
  • Johannes Oerding am 30. Juni
  • Ringlstetter & Band am 04. Juli 2021
  • Schmidbauer & Kälberer am 07. Juli 2021
  • Heinz Rudolf Kunze am 08.Juli 2021
  • Jan Delay am 09. Juli 2021 (ZUSATZSHOW)
  • Jan Delay am 10.Juli 2021 (ausverkauft)
  • God Save the Queen – die Queen Revival Band am 11. Juli 2021
  • Michael Schulte am 16. Juli 2021
  • Pizzera & Jaus am 21. Juli 2021 - (ausverkauft)
  • Pizzera & Jaus am 22.Juli 2021 (ausverkauft)
  • Fury in the Slaughterhouse am 23. Juli 2021
  • Olé Party am 25. Juli 2021
  • Haindling am 31. Juli 2021
  • Deine Freunde am 06. August

Der Corona-Krise getrotzt

Aufhalten konnte ihn auch die Corona-Krise nicht. Im Gegenteil. Statt den Kopf in den Sand zu stecken organisiert Hertlein seit dem vergangenen Jahr eine coronakonforme Veranstaltungsform, die jetzt auch nach Rosenheim kommt.

Hertleins Konzept basiert dabei auf einer Grundlage: Strandkörbe. 450 der sommerlichen Sitzgelegenheiten sollen Mitte Juni auf dem Festivalgelände im Mangfallpark verteilt werden – in corona-konformen Abstand zueinander. „Jeder Strandkorb hat eine optimale Sicht“, sagt Birgit Gibson. Das garantiere die 5,20 Meter hoch gebaute Bühne.

Unterteilung in verschiedene „Urlaubs-Inseln“

Das Festivalgelände selbst soll laut Manfred Hertlein in verschiedene „Urlaubs-Inseln“ unterteilt werden.

Lesen Sie auch: Wie das Stadtmarketing die „Rosenheim Cops“ nutzen will, um Rosenheim bekannter zu machen

Ein- und Auslass werden so geregelt, dass sich Besucher der jeweils anderen Inseln nicht kreuzen. Innerhalb der Inseln gibt es sogenannte Einbahnstraßen. Wer aus dem Strandkorb aufsteht, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Strandkörbe sind mit Desinfektionsspendern ausgestattet.

„Kein sicherer Ort als das Strandkorb-Festival“

„Neben dem eigenen Sofa gibt es keinen sicheren Ort als das Strandkorb-Festival“, sagt Pressesprecherin Birgit Gibson. Denn auch die Gastronomie bei den jeweiligen Konzerten sei entsprechend der Hygienemaßnahmen geregelt. Der Besucher bestellt seine Wünsche vorab online und erhält Snacks und Getränke in einer Kühlbox neben seinem Strandkorb. Bestellungen während der Veranstaltung sind per Smartphone ebenfalls möglich.

Konzept überzeugt auch Werner Oeckler

Es ist ein Konzept, das auch Sommerfestival-Organisator Werner Oeckler überzeugt hat. „Wir haben gewusst, dass das Sommerfestival, so wie wir es kennen, nicht stattfinden kann“, sagt er. Er habe sich mit den Agenturen und Künstlern zusammengesetzt, sich schließlich auf eine Absage geeignet.

Vier der geplanten Auftritte werden ins Jahr 2022 verschoben, darunter Nena, Deep Purple, The Boss Hoss und Hubert von Goisern. „Die anderen drei Konzerte sagen wir endgültig ab“, sagt Oeckler.

Ausflug nach Würzburg

Weil er nicht schon wieder einen kulturlosen Sommer haben wollte, habe er sich nach Alternativen umgesehen. Mit Erfolg. Einige seine Mitarbeiter hätten ihm von dem Strandkorb-Open-Air-Festival in Mönchen-Gladbach erzählt. Daraufhin sei er nach Würzburg gefahren und habe sich mit Manfred Hertlein getroffen. „Wir haben direkt festgestellt, dass wir gut miteinander können“, sagt Oeckler.

„Wenn alles klappt, peilen wir zwischen 25 und 30 Künstler an“, sagt Manfred Hertlein.

Lesen Sie auch: Für ausgefallene Konzertreihe: Strandkorb Open Air im Mangfallpark in Rosenheim

Gespräche gebe es zudem beispielsweise mit Anastacia, Revolverheld, Johannes Oerding, Max Giesinger, Michael Mittermeier, Herbert Pixner, Monika Gruber und Fritz Kalkbrenner. Auch ein Klassik-Konzert sei geplant. „Wir haben viele Künstler auf der Liste, die normalerweise nicht vor so wenig Leuten spielen würden“, sagt Manfred Hertlein.

Maximal 900 Menschen können teilnehmen

Denn an der Open-Air-Veranstaltung können maximal 900 Menschen teilnehmen – zwei Personen pro Strandkorb. Pro Platz kosten die Tickets zwischen 39 und 59 Euro. „Man muss zwei Karten bestellen, damit keine fremden Leute zusammensitzen“, sagt Manfred Hertlein.

Lesen Sie auch: Kulturveranstalter in der Region im Lockdown-Tief: „Wie das Orchester auf der Titanic“

„Das ist eine saumäßig starke Sache“, fasst Oberbürgermeister Andreas März das Konzept zusammen und bedankt sich bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, die das Strandkorb-Open-Air unterstützt. März jedenfalls scheint von Manfred Hertleins Vorfreude angesteckt worden zu sein.

Die Festivalpässe von 2021 behalten auch für das kommende Jahr ihre Gültigkeit. Gleiches gilt für die Einzelkarten für die Konzerte von Nena, Deep Purple, Boss Hoss und Hubert von Goisern. Kartenbesitzer können ihre bereits gekauften Tickets entweder behalten oder, falls sie zum Termin der Konzertwoche im nächsten Jahr keine Zeit haben, die Tickets ab sofort mit einer Rückgabefrist bis 31. August 2021 bei den Stellen zurückgeben, wo sie die Karten erworben haben. Sie erhalten dort den Ticketpreis zurück. Bei Onlinebestellungen zum Beispiel bei Eventim bzw. Münchenticket müssen die Ticketrückgabe-Modalitäten sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Anbieter beachtet werden. Wer seinen Pass nicht behalten möchte, kann diesen an ein speziell eingerichtetes Postfach der Landesgartenschau Rosenheim 2010 GmbH zurückschicken und erhält den vollen Kaufpreis zurück. Die Festivalpässe müssen mit dem entsprechenden Rücksendeformular verschickt werden. Mehr Infos unter www.rosenheim-sommerfestival.de. Pässe oder Tickets der Sommerfestival-Konzerte haben keine Gültigkeit für das Strandkorb-Open-Air. Die Tickets für diese Veranstaltung sind ab Freitag, 12. März, im Vorverkauf bei Eventim und ab Montag, 15. März, bei Münchenticket erhältlich.

Kommentare