Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt

Giftköder-Alarm in Wasserburg? „Verdächtige Fleischstücke“ in der Burgau

Derzeit ermittelt die Wasserburger Polizei in der Burgau, dort wurden „verdächtige Fleischstücke“ gefunden. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um Giftköder handelt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Wasserburg – Am Donnerstagabend wurde die Polizeiinspektion Wasserburg von einem besorgten Bürger darüber informiert, dass in Wasserburg an der Hermann-Schlittgen-Straße in der Nähe des dortigen Spielplatzes verdächtige Fleischstücke umherliegen. Ein Hund der bereits von dem Fleisch gefressen hatte musste sich anschließend erbrechen. Ob es sich nun um Giftköder oder um eventuell verdorbenes Fleisch handelt, das jemand dort unachtsam entsorgt hatte, wird noch ermittelt.

Von den Fleischstücken, bei dem es sich augenscheinlich um Putenfleisch handeln könnte, ist nichts Weiteres bekannt. Die Polizeiinspektion Wasserburg hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen die sachdienliche Hinweise hierzu machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Wasserburg unter der Telefonnummer 08071/91770 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / Maurizio Gamb

Kommentare