Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall in Bayern

Sohn am Steuer schwer verletzt - Vater tot: Staatsanwaltschaft ordnet Blutentnahme an

SUV komplett zerstört: Ein Toter
+
Schrecklicher Unfall in Memmelsdorf: Mann (61) tot

Memmelsdorf - Im Landkreis Bamberg ereignete sich am Donnerstagabend, 30. Juli, ein schrecklicher Unfall. Der 26-jähriger Fahrer eines hochmotorisierten Range Rover SVR erlitt schwerste Verletzungen. Sein Vater (61), welcher auf dem Beifahrersitz saß, verstarb noch an der Unfallstelle. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme des Fahrers an.

Es war 22 Uhr als ein 26-Jähriger mit seinem Vater in einem hochmotorisierten Range Rover SVR auf der Landstraße St2210 zwischen Köttensdorf und Kremmeldorf (Landkreis Bamberg) unterwegs war. Kurz vor Kremmeldorf spielten sich dann tragische Szenen ab.

Memmelsdorf: Schrecklicher Unfall - Vater auf Beifahrersitz tot

Aus noch unbekannten Gründen verlor der Fahrer in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der SUV überschlug sich daraufhin mehrmals, wobei sämtliche Fahrzeugteile abgerissen wurden. Mehrere Hundert Meter wurde der Wagen in einen angrenzenden Acker geschleudert und blieb dort völlig demoliert liegen. Über das ganze Feld zog sich ein Trümmerfeld hinweg

Blutentnahme bei Unfallfahrer angeordnet

Für den 61-jährigen Vater des Fahrers kam jede Hilfe zu spät. Er war offenbar sofort tot. Der 26-jährige Sohn erlitt schwere Verletzungen und kam nach der notärztlichen Erstversorgung in ein Krankenhaus.

Neben zahlreichen hiesigen Feuerwehren waren auch dutzende Rettungskräfte und Polizisten im Einsatz. Die Staatsanwaltschaft ließ das Unfallfahrzeug sicherstellen und veranlasste beim Autofahrer eine Blutentnahme. Außerdem wurde ein Gutachter zur Unfallstelle alarmiert.

mz/News5

Kommentare