Wegen Bierpreis-Wucher auf dem Oktoberfest

Online-Petition: Bad Aiblinger fordert "Mindestlohn-Maß"

München/Bad Aibling - Bis zu 11,50 Euro kostet heuer eine Maß Bier auf dem Oktoberfest. Davon hat Markus Kern aus Bad Aibling nun die Schnauze voll. Er hat deswegen sogar eine Online-Petition ins Leben gerufen:


Beim Bierpreis sind sich wohl alle Wiesn-Besucher einig. Gerade günstig ist der Gerstensaft beileibe nicht. Doch Kern will dagegen nun etwas unternehmen und hat eine an den Bayerischen Landtag gerichtete Petition ins Leben gerufen, wie unser Partnerportal tz.de berichtet.

Die zentrale Forderung: Kern will eine sogenannte "Mindestlohn-Maß"! Soll im Klartext heißen: Eine Maß Bier soll von einer Stunde Arbeit bezahlbar sein. Mit dem aktuellen Mindestlohn, der bei 8,84 Euro liegt, ist das aber derzeit nicht möglich.


"Für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben muss eine Maß Bier von einer Stunde Arbeit bezahlbar sein", begründet Kern seine Forderung auf Open Petition. Dort sind auch alle Hintergründe für Kerns Initiative nachlesbar.

Schweinsbraten-Tweet sorgt für Wirbel

Erst am Montag hatte ein Tweet eines Passauer Professors für Aufsehen gesorgt. Der Mann hatte ein Bild aus einem Festzelt auf der Wiesn gepostet und geschrieben: "So sieht also ein Schweinebreiten für 19,80 Euro aus..." Dabei ging es dem Professor nicht um das Geld, sondern um die mangelnde Qualität des Essens.

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare