Nach Feuer in Mehrfamilienhaus in München

Wohnungstür in Brand gesteckt: Brandstifter erwischt

Ein Mann (37) legte am 2. Mai in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer. Dabei erlitt eine Bewohnerin eine Rauchvergiftung. Der Täter konnte nur einen Tag später gefasst werden. Gegen ihn wird jetzt ermittelt.

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

München - Am Sonntag, 2. Mai, im Zeitraum von 3.30 Uhr bis 6.30 Uhr, versuchte ein 37-Jähriger mit Wohnsitz in München eine Wohnungstür sowie einen Türstock einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Westendstraße anzuzünden.

Die 41-jährige Bewohnerin bemerkte den starken Rauch, öffnete daraufhin die Wohnungstür und sah den 37-Jährigen. Dieser flüchtete vom Tatort.

Der Notruf wurde verständigt. Die Feuerwehr musste das verrauchte Gebäude lüften. Die 41-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Am Montag, 3. Mai konnte der 37-Jährige festgenommen werden. Gegen ihn erging ein Haftbefehl vom zuständigen Richter. Gegen den 37-Jährigen läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen der versuchten schweren Brandstiftung. Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel

Kommentare